A Bäggla Resi

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Resi-Schmelz-Margarine aus Nürnberg lieferte die Vorlage für eine fränkischen Ausspruch.
Foto(c):Fengler/NZ

„Der is beinander wäi a Bäggla Resi“ sagt der Nürnberger über einen besonders erschöpften oder antriebslosen Menschen. Es gibt sogar noch die Steigerungsform „wäi a Bäggla Resi ohne Babier“. Der Ausdruck entstammt aus der Industriegeschichte Nürnbergs: Das bekannteste Produkt der Vereinigten Margarine-Werke Nürnberg war nämlich die „Resi Schmelz“-Margarine.

Inhaltsverzeichnis

Zur dialektologischen Erfassung

Der Nürnberger Mundartforscher Dr. Herbert Maas führt das Wort „Bäggla“ in seinem Nürnberger Wörterbuch „Wou die Hasen Hoosn und die Hosen Huusn haaßn“ auf.

Zur Bedeutung

Herbert Maas führt als Beispiel u.a. auf: „Der is banander wäi ä Bäggla Resi.“ Das heiße: „Er fühlt sich nicht wohl, kränkelt.“ Diese Redensart sei schon vor dem Zweiten Weltkrieg gebräuchlich gewesen. Sie lebe aber fort, obwohl die kubischen Resi-Schmelz-Margarine-Würfel mit dem Aufdruck eines pausbackigen lachenden Mädchens selten geworden seien. Wahrscheinlich sei der Vergleich ursprünglich ironisch gemeint.

Literatur

Siehe auch