Adler

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adler hieß die Dampflokomotive der ersten Eisenbahn-Verbindung in Deutschland zwischen Nürnberg und Fürth.

Lokomotive Adler
© Harald Sippel/NZ

Inhaltsverzeichnis

Zur Geschichte

Die britischen Eisenbahn-Pioniere George Stephenson und Robert Stephenson konstruierten die Lok und bauten mehrere Exemplare von „The Eagle“. Der Nürnberger Adler kostete 1140 Pfund Sterling und wurde in mehr als 100 Einzelteilen geliefert. Die Werkstätten der Maschinenfabrik von Johann Wilhelm Spaeth setzten die Lok im Jahr 1835 zusammen.

Ab 11 Uhr des 7. Dezembers 1835 fuhr der Adler, gesteuert von William Wilson, auf der Ludwigseisenbahn rund 7,5 Kilometern von Nürnberg nach Fürth und zurück. 1857 wurde die mittlerweile technisch veraltete Lokomotive verkauft und gilt seitdem als verschollen. Die einzige bekannte Fotografie, die den Adler um das Jahr 1851 zeigt, befindet sich in den Beständen des Nürnberger Stadtarchivs.

Ein weitgehend originalgetreuer Nachbau des Adler entstand 1935 zum 100-jährigen Jubiläum der Deutschen Reichsbahn. Die fahrtüchtige Lok stand bis zum Jahr 2005 im Verkehrsmuseum Nürnberg. Bei einem Brand im Museums-Depot (im Ringlokschuppen nahe der Jansenbrücke) am 17. Oktober 2005 wurde der Adler-Nachbau schwer beschädigt. Der Vorstand der Deutsche Bahn AG beschloss, den Torso wieder instandsetzen zu lassen. Im Dampflokwerk Meiningen zeigte sich, dass zumindest der Kessel dank der Befüllung mit Wasser relativ unbeschädigt geblieben war. Er konnte daher für den Aufbau zwischen April und Oktober 2007 verwendet werden. Der metallverkleidete Holzrahmen war so stark beschädigt, dass er komplett neu hergestellt werden musste.

Literatur

  • Johannes Scharrer: Deutschlands erste Eisenbahn mit Dampfkraft oder Verhandlungen der Ludwigsbahngesellschaft. Nürnberg, 1836
  • Dr. Rudolf Hagen: Die erste deutsche Eisenbahn mit Dampfbetrieb zwischen Nürnberg und Fürth. Gedenkschrift zu deren 50jährigen Jubiläum am 7. Dezember 1885. Nürnberg: Schrag, 1885 – (Beiträge zur Kulturgeschichte des 19. Jh.) - im Netz
  • Adolf Schwammberger: Ludwigseisenbahn. In: Adolf Schwammberger: Fürth von A bis Z. Ein Geschichtslexikon. Fürth: Selbstverlag der Stadt Fürth, 1968, S. 107 f.
  • Carl Asmus: Die Ludwigseisenbahn. Die erste Eisenbahnlinie in Deutschland. Zürich, Schwäbisch Hall: Orell Füssli Verlag, 1984, 152 S., ISBN 3-280-01525-1
  • Hermann Ott: Der Adler am Ziel, Fürth und die erste deutsche Eisenbahn. Fürth: Lorenz Walbinger, 1985, 80 S., ISBN 3-925672-00-1
  • Georg Lotter, Ernst Schörner: Der „Adler“ und die Ludwigs-Eisenbahn. Zum 150jährigen Eisenbahn-Jubiläum. 2. Auflage. Fürstenfeldbruck: Merker, 1985, 86 S., ISBN 3-922404-01-4
  • Wolfgang Mück: Eine Idee und ihre Verwirklichung: Die Nürnberg-Fürther Ludwigseisenbahn von 1835. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (MVGN), Band 72, 1985, S. 232-262 - MVGN
  • Frank Buhlemann und Andrea Hellmann, Thüringer Allgemeine: Der Nürnberger Adler steht wieder unter Dampf. In: Nürnberger Nachrichten vom 3. Oktober 2007 - NN
  • André Fischer: Jubiläum mit vielen Facetten. Die erste Fahrt des «Adler» jährt sich zum 175. Mal. In: Nürnberger Zeitung Nr. 284 vom 8. Dezember 2009, S. 13 - NZ
  • Gustav Roeder: Gesucht wird ein Aufrufer und Ideengeber. Eilen wir, den Ruhm der ersten Eisenbahn zu sichern. In: Nürnberger Zeitung Nr. 1 vom 2. Januar 2010, S. 22 - NZ
  • Gabi Seitz: 1835: Startschuss für den ersten deutschen Zug. Der «Adler» fährt und ein Ur-Ahn der NZ ist an Bord. In: Nürnberger Zeitung Nr. 18 vom 23. Januar 2010, S. 9 - NZ
  • Ulrich Rockelmann: Bahn-Werkstätten Austraße - Königlicher Service für Loks. In: Nürnberger Zeitung Nr. 19 vom 25. Januar 2010, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ

Siehe auch

Weblinks