Aufseßplatz (Nürnberg)

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufseßplatz
Nürnberg
<googlemap lat="49.441831" lon="11.079819" zoom="17">49.441545, 11.079733, Aufseßplatz

Nürnberg, Bayern</googlemap>

Der Nymphenbrunnen dominiert den Aufseßplatz.
Foto: Roland Fengler/NZ
Der nach dem Gründer des Germanischen Nationalmuseums benannte Aufseßplatz ist einer der zentralen Plätze in der Südstadt von Nürnberg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Während der Industrialisierung Nürnbergs im 19. Jahrhundert entstand im Süden der Stadt Nürnberg zwischen Industrieflächen und dem 1845 in Betrieb genommen Ludwig-Donau-Main-Kanal eine Art „Stadt in der Stadt“. Der Platz wurde im Jahre 1876 angelegt und stellte mit seinen Grünflächen und repräsentativen Bauten seinerzeit den zentralen Platz der Südstadt dar. Gestaltet wurde er in einem vereinfachten neugotischen Stil, der auch als „Nürnberger Stil“ bekannt ist. Zentrales gestalterisches Element ist der prächtige Nymphenbrunnen.

Verkehr

Der Platz war immer gut an das Verkehrsnetz angeschlossen: durch Pferdebahn, Straßenbahn und später auch durch die U-Bahn.

Wirtschaft und Handel

Auf dem Aufseßplatz entstand eine der ersten Filialen der Stadtsparkasse und das 1926 eröffnete Kaufhaus Schocken, dem späteren Hertie.

Literatur

  • Wiltrud Fischer-Pache: Aufseßplatz. In: Stadtlexikon Nürnberg, hrsg von Michael Diefenbacher und Rudolf Endres, Tümmels Verlag, Nürnberg 2000

Siehe auch

Weblinks