Ausscheller

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Ausscheller ist bzw. war ein Gemeindediener, der regelmäßig durch den Ort ging, mit einer Glocke auf sich aufmerksam machte und die neuesten Mitteilungen der Gemeinde verlas.

Vor der Einführung von Funk und Fernsehen war der Ausscheller in den Dörfern Frankens der wichtigste Überbringer der neuesten Mitteilungen aus der Gemeinde. Der Ausscheller war in den Gemeinden eine feste Institution, die eine wichtige Funktion ausübte und ein hohes Ansehen genoss.

Heutzutage lassen die allermeisten Gemeinden nicht mehr ausschellen. Der Begriff des Ausschellers wird jedoch oft in Online-Nachrichten von Gemeindeverwaltungen oder Parteien verwendet.

Im Dritten Reich gab es in vielen Orten so genannte „Reichslautsprechersäulen.“[1] In der DDR gab es in vielen Orten statt des Ausschellers ein Lautsprechersystem in den Straßen, mit dessen Hilfe Durchsagen aus dem Rathaus erfolgen konnten. Eine solche Ortsrufanlage hat sich in Franken nur in Wipfeld erhalten.

Einzelnachweise

  1. Nürnberger Nachrichten, 6. Oktober 2012: Achtung, Durchsage - Neues aus dem Lautsprecher

Weblinks