Bad Staffelstein

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bad Staffelstein
Ortstyp Stadt
Landkreis Lichtenfels
Regierungsbezirk Oberfranken
Bundesland Bayern
Kfz-Kennzeichen LIF, bis zur Landkreisreform 1972 STE
Höhe 274 m über NN
Fläche 99,39 km²
Einwohner 5218, im gesamten Stadtgebiet 10.535
Bevölkerungsdichte
Gemeindekennzahl 09478165
Anschrift Bahnhofstraße 1

96231 Bad Staffelstein

Telefon 09573 3312-0
Telefax 09573 3312-33
Webseite http://www.bad-staffelstein.de
1. Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU)

Bad Staffelstein ist eine Stadt im Landkreis Lichtenfels im Regierungsbezirk Oberfranken, die sich seit 2001 als "Bad" bezeichnen darf. Das Gebiet, in dem Bad Staffelstein liegt, ist eine alte Kulturlandschaft. Rund um den Staffelberg und auf dem Plateau dieses "heiligen Berges der Franken" siedelten Menschen bereits vor mehr als 5000 Jahren. Die prächtigen Barockbauten Kloster Banz und Vierzehnheiligen sind Anziehungspunkte für Touristen. Doch auch die Moderne ist an Bad Staffelstein nicht vorüber gegangen: Durch die Erschließung der wärmsten bayerischen Thermalsole ist die Voraussetzung geschaffen worden, damit sich Bad Staffelstein heute als Gesundbrunnen präsentieren kann. Am 2. Januar 1986 wurde die Obermain Therme eröffnet, eine Gemeinschaftseinrichtung von Stadt Bad Staffelstein und Landkreis Lichtenfels.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Bad Staffelstein liegt am Main mitten im "Gottesgarten am Obermain", am Fuße des Staffelberges im Osten, im Westen die Eierberge und den Jurahöhen im Süden.

Geschichte

  • 800 wird Staffelstein erstmals genannt. Aus adeligem Besitz gelangte es um
  • 9./10. Jahrhundert wurde die Stadtpfarrkirche St.Kilian durch bischöfliche Gründung erbaut.
  • 850 gelangte Staffelstein aus adeligen Besitz an das Benediktinerkloster Fulda.
  • 11. Jahrhundert, in diesem Jahrhundert kam Staffelstein an das 1007 durch den hl. Kaiser Heinrich II. gegründete Bistum Bamberg.
  • 1130 verlieh König Lothar III. während eines Aufenthalts in Bamberg dem Ort Staffelstein die Markt-, Bann- und Zollgerechtigkeit.
  • 1416 wurde das Domkapitel alleiniger Besitzer von Staffelstein.
  • 1418 wird in einer Beschreibung Staffelstein als Stadt mit vier Toren bezeichnet.
  • 1422 gewährte der Bamberger Fürstbischof Friedrich III. von Aufseß die Erlaubnis, die Stadt zu befestigen.
  • 1473 übefiel Ritter Ulrich von der Weiden in einer Fehde die Stadt und brandschatzte sie.
  • 1492 Geburt von Adam Riese
  • 7. Februar 1633 nahmen die Schweden im Zuge des 30jährigen Krieges, in der „Blutfastnacht“, Staffelstein ein. Die Vorstadt versank in Schutt und Asche; die Bevölkerung beklagte 113 Tote.
  • 1634 forderte eine Pestepidemie 400 Opfer.
  • 5. Juli 1684 verschonte eine Feuersbrunst nur wenige Gebäude. Das heutige Stadtbild ist auf den darauf erfolgten Wiederaufbau nach dieser Feuerkatastrophe zurückzuführen.
  • 1859 weilte Victor von Scheffel in Staffelstein und schrieb das Lied „Wohlauf die Luft geht frisch und rein...“, die Frankenhymne
  • 1975 wurde in einer Tiefe von 1.600 m die Thermalsolequelle erschlossen, die eine Temperatur von über 50° erreicht; die wärmste eisen- und kohlensäurehaltige Sole in Bayern.
  • 1986 Eröffnung der Obermain Therme
  • 1999 Eröffnung des Kurparks mit den Gradierwerken und der Seebühne.

15. November 2001 wurde der Stadt der Titel „Bad“ zuerkannt.

Politik

Bürgermeister

Jürgen Kohmann (CSU)

Orte in der Stadtgemeinde


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswertes

Die Stadt ist umsäumt von drei wichtigen fränkischen Sehenswürdigkeiten: dem Staffelberg, der bereits in den Schriften des Ptolemäus erscheint und bereits vor mehr als 5000 Jahren besiedelt war. Kloster Banz, eine durch die Säkularisation aufgelöste Benediktinerabtei, heute Sitz der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung, und die Basilika Vierzehnheiligen, der Wallfahrtsort im wahrsten Sinn des Wortes.

Architektonisches

Historisches Rathaus in Bad Staffelstein. Foto: Birgid Röder
  • Pfarrkirche St. Kilian
  • Rathaus

Am 5. Juli 1684 fiel das Rathaus dem großen Stadtbrand zum Opfer. In den Jahren von 1685 bis 1687 erfolgte der Neubau des Rathauses auf den steinernen Grundmauern. Dabei wurde der Marktplatz vergrößert. Das Rathaus sollte frei stehen und dadurch imposant wirken. Zimmermeister Adam Cuntzelmann aus Kaider stellte bei dem prächtigen Fachwerkbau sein Können unter Beweis.

Im Erdgeschoss des Rathauses befanden sich ursprünglich die Stadtwaage, Bäcker und Metzger.

Das mittlere Geschoß war über eine Außentreppe zu erreichen. Hier waren ein Tanzboden und zwei Ratsstuben untergebracht, die durch eine Küche getrennt waren.

Das zweite Obergeschoss war eine einzige Halle mit vier Säulen und wurde als Tuchboden genutzt.

Der zweigeschossige Dachstuhl diente als Naturalienspeicher für den städtischen Reichtum.

Im obersten vergoldeten Turmknopf wurde am 23. August 1687 die Richtfesturkunde hinterlegt. Der größte bauliche Eingriff danach war die Umstellung von der Außentreppe auf die moderne Innentreppe.

1754 fand eine durchgreifende Barockisierung statt: Das Fachwerk wurde ausgebessert, das Rathaus mit einer Mitteltür versehen und die Uhrtafel vergoldet.

Heute ist das Rathaus Sitz der Stadtverwaltung. Im historischen Sitzungssaal finden unter anderem Ausschuss- un Stadtratssitzungen statt sowie Trauungen.

  • Stadtbefestigung

Einer der ehemals vier Stadttürme ist noch erhalten: der Stadtturm mit der Alten Darre in der Bamberger Straße. Diesen hat die Kultur-Initiative Staffelstein von der Stadt gemietet und organisiert regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, von Kabarett bis Kunstausstellungen.

Denkmale

Das Adam-Riese-Denkmal wurde im November 2009 enthüllt. Foto: Birgid Röder
  • Adam-Riese-Denkmal

Zum 450. Todestag ihres berühmtesten Sohnes setzte die Stadt Bad Staffelstein Adam Riese im Jahr 2009 ein Denkmal. Im verkehrsberuhigten Bereich der Bahnhofstraße gleich hinter dem Rathaus stehen seit November 2009 der erwachsene Rechenmeister, überlebensgroß, und ein Knabe, auf einer Halbkugel sitzend, mit einem Rechenbrett vor sich, im Zwiegespräch. Das Bronzeensemble schuf der Bildhauer Andreas Krämmer aus Braunschweig, ein gebürtiger Coburger.

Parks und Erholungsanlagen

Gradierwerk im Kurpark. Foto: Birgid Röder
  • Kurpark

Neben der Obermain Therme wurde im Jahr 1994 ein Kurpark angelegt. Diese Einrichtung war eine der Voraussetzungen für Staffelstein, die Bad-Anerkennung zu erhalten. Eindrucksvoll sind die zwei Gradierwerke. Hier rieselt von April bis Oktober Salzwasser über Schwarzdornbündel und zerstäubt so in der Luft. Diese salzhaltige Luft ist gut für die Atemwege.

Auf der Seebühne, die auf Bühneninsel inmitten des Parksees liegt, finden in den Sommermonaten regelmäßig die Kurkonzerte statt. Auch Open-Air-Kino-Vorführungen gibt es hier.

Bildergalerie Kurpark Bad Staffelstein

Unter Schutz stehende Naturdenkmale

  • 1000-jährige Linde

Vereine

Freiwillige Feuerwehren

  • FFW Bad Staffelstein
  • Freiwillige Feuerwehr Altenbanz
  • Freiwillige Feuerwehr Frauendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Grundfeld
  • Freiwillige Feuerwehr Horsdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Kümmersreuth
  • Freiwillige Feuerwehr Loffeld
  • Freiwillige Feuerwehr Nedensdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Püchitz
  • Freiwillige Feuerwehr Romansthal
  • Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn
  • Freiwillige Feuerwehr Schwabthal
  • Freiwillige Feuerwehr Serkendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Stadel
  • Freiwillige Feuerwehr Stublang
  • Freiwillige Feuerwehr Uetzing
  • Freiwillige Feuerwehr Unnersdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Unterzettlitz
  • Freiwillige Feuerwehr Wiesen
  • Freiwillige Feuerwehr Wolfsdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Zilgendorf

Vereine von A-Z

  • Bad Staffelstein
  • Adam-Riese-Rommé-Club
  • Adam-Riese-Skat-Club
  • Adam-Riese-Werbegemeinschaft - Einzelhandelsverband
  • Anglerclub Lichtenfels-Staffelstein
  • Badminton-Club Staffelstein
  • Bayer. Jagdschutzverband - Kreisgruppe Staffelstein
  • BRK - Katastrophenschutzzentrum / BRK - Bereitschaft
  • Briefmarken-Stammtisch
  • Bund der Selbstständigen
  • Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen
  • Bund Naturschutz
  • CHW Colloquium Historicum Wirsbergense
  • DLRG - Ortsgruppe Bad Staffelstein
  • Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg
  • FC-Bayern München Fan-Club "Bad Boys Staffelstein"
  • Förderverein der Staatl. Realschule Bad Staffelstein
  • Freihand-Schützenverein Bad Staffelstein e.V.
  • Freunde der Geselligkeit
  • Garten- und Blumenfreunde Staffelstein
  • Gebietsverkehrswacht Staffelstein
  • Gesangverein Liedertafel Staffelstein e.V.
  • Geselligkeitsverein
  • Hilfsprojekt "Horsemanship"
  • Imkerverein Staffelstein
  • Jujutsu - Abteilung des TSV 1860 Staffelstein
  • Jungbauernschaft Staffelstein
  • KAB - Kath. Arbeitnehmerbewegung
  • Kath. Deutscher Frauenbund
  • Kegelclub St. Veit
  • Kolpingsfamilie Staffelstein
  • Kultur-Initiative Staffelstein e. V.
  • NaturFreunde Deutschlands - Ortsgruppe Bad Staffelstein e.V.
  • Posaunenchor der Kirchengemeinden Bad Staffelstein und Herreth
  • Reit- und Fahrverein Staffelstein e.V.
  • Reservistenkameradschaft Staffelstein
  • Scharfschützengesellschaft Staffelstein-Ebensfeld e. V.
  • Siedlergemeinschaft Bad Staffelstein
  • Soldatenkameradschaft Bad Staffelstein
  • Sportanglerclub Staffelstein und Umgebung e. V.
  • Staffelsteiner Blasmusik
  • Staffelsteiner Karnevals-Klub e. V.
  • 1. SKC Staffelberg
  • Stiftung "Menschen für Menschen"
  • Technisches Hilfswerk - Ortsverband Staffelstein
  • Tennisclub Staffelstein e.V.
  • Tourismusverein Bad Staffelstein e.V.
  • Turn- und Sportverein 1860 e. V. Staffelstein ´
  • TSV 1860 Staffelstein - "Altliga"
  • VdK - Ortsverband Bad Staffelstein
  • Verein Deutscher Schäferhunde e. V. - Ortsgruppe Staffelstein -
  • Lichtenfels Vorderladerschützen
  • Wintersportclub Bad Staffelstein e. V.
  • Wasserwacht im BRK - Ortsgruppe Bad Staffelstein
  • Wanderfreunde Bad Staffelstein e.V.
  • Altenbanz/Zilgendorf
  • Gartenbauverein
  • Kath. Frauenbund
  • Kriegerverein Altenbanz und Umgebung
  • Verein für Gartenbau und Landespflege
  • Frauendorf
  • Blaskapelle Frauendorf-Schwabthal
  • Dorfgemeinschaft Frauendorf-Krögelhof
  • Grundfeld
  • Nothelfer-Bläsergruppe
  • Grundfelder Gartenfreunde
  • TTC Concordia Grundfeld
  • Horsdorf
  • Obst- und Gartenbauverein Horsdorf-Loffeld
  • Kümmersreuth
  • Blumen- und Gartenfreund
  • Jura-Spatzen
  • Stammtisch "Fränkischer Jura"
  • VdK Ortsverband Lautergrund
  • Nedensdorf
  • Club der Gutgelaunten
  • FC-Bayern-München-Fan-Club e. V.
  • Frauenkreis Nedensdorf
  • Krieger- und Soldatenkameradschaft
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Püchitz
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Romansthal
  • Obst- und Gartenbaverein
  • Schönbrunn
  • Blumen- und Gartenfreunde Schönbrunn
  • Soldatenkameradschaft
  • Sportfreunde Schönbrunn
  • Schwabthal/End/Kaider
  • Kath. Frauenbund
  • Schwabthaler Sportverein
  • Singkreis Schwabthal
  • Soldaten- und Schützenkameradschaft Schwabthal
  • Verkehrsverein
  • Stadel
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Stublang
  • Krieger- und Soldatenkameradschaft Stublang
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Stammtisch "Stublicher Moggerla"
  • Vierzehnheiligen
  • Freunde und Förderer der Basilika Vierzehnheiligen e.V.
  • Uetzing
  • FCN-Fanclub Uetzing-Lautergrund
  • Kath. Laienspielschar
  • Musikverein Uetzing-Serkendorf
  • Obst- und Gartenbauverein Uetzing-Serkendorf
  • Soldatenkameradschaft Uetzing-Serkendorf
  • Stammtisch "Uetzmitzer"
  • Verband der Kriegsgräberfürsorge
  • Wanderfreunde Uetzing
  • Western-Club Uetzing
  • Unnersdorf
  • Gesangverein "Cäcilia Banzgau"
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Oldtimer-Club Banzgau
  • Unterzettlitz
  • Gartenbauverein
  • Geschichtsfreunde Unterzettlitz
  • TTC Unterzettlitz
  • Wiesen
  • FCN-Fanclub Wiesen
  • Obst- und Gartenbauverein
  • Stammtisch der Eierbergfreunde
  • Theatergruppe "Rampenlicht"
  • Wolfsdorf
  • Blumen- und Gartenfreunde

Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Altstadtfest

Seit 1980 findet immer am letzten Wochenende im Juli das Altstadtfest statt. Rund um das Rathaus spielt sich ein historisches Spektakel für die ganze Familie ab. Alle fünf Jahre wird von zahlreichen Laienschauspielern das „Marktspiel“ aufgeführt, ein Theaterstück, das an die Verleihung des Marktrechts erinnert.

Bildergalerie Altstadtfest Bad Staffelstein

  • Songs an einem Sommerabend

Seit 1985 gibt es die Songs an einem Sommerabend, ein großes Liedermacherfestival im Freien auf der Klosterwiese vor Banz, in der Regel am zweiten Wochenende im Juli. Größen der Liedermacherszene, von Konstantin Wecker bis Reinhard Mey, sind hier schon aufgetreten, doch auch Nachwuchskünstler erhalten eine Plattform. Die Moderation hat seit einigen Jahren Bodo Wartke inne. Künstlerischer Leiter der Veranstaltung ist Ado Schlier. Der in diesem Rahmen auch stattfindende Wettbewerb der Nachwuchspreisträger, gefördert von der Hanns-Seidel-Stiftung, diente schon vielen Künstlern als Sprungbrett, von Viva Voce bis Rosenstolz.

Verkehr

  • Bahn: Bad Staffelstein liegt an der Bahnstrecke Bamberg-Saalfeld bzw. Bamberg-Hof und wird von Regionalbahnen und RE-Zügen bedient.
  • Straße: Bad Staffelstein liegt an der Bundesstraße 173, über die der Frankenschnellweg (Nürnberg-Suhl) nach wenigen km erreicht werden kann.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Adam Riese (* 1492; † März oder April 1559 in Annaberg), Rechenmeister
  • Pankraz Dinkel (* 9. Februar 1811 in Bad Staffelstein; † 8. Oktober 1894 in Augsburg) Bischof von Augsburg vom 21. November 1858 bis 8. Oktober 1894
  • Paul Böhmer, (* 3. Mai 1907 in Staffelstein; † 5. Januar 1983 in Königssee), Ringer
  • Hanns Roessert (* 17. Juli 1892 in Staffelstein; † 31. März 1973 in Bamberg), Komponist, Dirigent, Lehrauftrag an der Phil.-Theol.-Hochschule Bamberg
  • Theodor Sabalitschka (24. Mai 1889 in Staffelstein; † 24. November 1971 in Berlin); Chemiker, Professor der Pharmazie
  • Johann Baptist Schubert (* 29. Juli 1847 in Staffelstein; † 27. Juni 1920 in Augsburg), Pädagoge, Vorsitzender des Bayerischen Volksschullehrervereins

Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

  • Victor von Scheffel (* 16. Februar 1826 in Karlsruhe; † 9. April 1886 in Karlsruhe), Dichter der Frankenhymne
  • Gerhard Kroll (* 20. August 1910 in Breslau; † 10. November 1983 in Jerusalem), Landrat des Landkreises Staffelstein 1946 bis 1948
  • Franz Michael Rudhart (27. Januar 1830 in Bamberg; † 26. Juni 1879 in München), Bezirksamtmann (=Landrat) des Bez.Amtes Staffelstein 1872-1879, Musiker,
  • Walter Sawitzky (5. Dezember 1892 in Riga; † 27. Januar 1950 in Staffelstein), Komponist, Kabarettist, Schriftsteller

Siehe auch

Weblinks

Karte

<googlemap lat="50.103625" lon="10.998344" zoom="13">50.102052, 11.001366, 96231 Bad Staffelstein, Landkreis Lichtenfels (Oberfranken)</googlemap>