Baudenkmale in Hersbruck

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Kirchgasse 8, das vor 1539 erbaute Haus ist das älteste Wohnhaus der Stadt
  • Kirchgasse 11, ehemaliges, 1591 erbautes, zweites Pfarrhaus
  • Martin-Luther-Straße 13, Geburtshaus des Theologen Nikolaus Selnecker (*1530; †), Verfasser zahlreicher Kirchenlieder, Mitarbeiter von Philipp Melanchthon.
  • Martin-Luther-Straße 21, Geburtshaus des späteren Ratskonsulenten von Nürnberg Dr. jur. Johann Herel (Hörl) (* 1533; †).
  • Mauerweg 7, ehemaliges Gefängnis mit Zellen und Verlies. Im Obergeschoss Amtsknechtswohnung und die Wohnstatt des aus Nürnberg anzureisenden Henkers.
  • Nikolaus-Selnecker-Platz 2/3, Bau aus dem Jahr 1735 beherbergte es die Lateinschule und die Wohnung des Kantors
  • Nikolaus-Selnecker-Platz 4, als Pfarrhaus 1611 erbaut ist es heute noch erstes Pfarrhaus und Dekanat.
  • Schlossplatz 3, errichtet 1616 für den Stadtschreiber
  • Schlossplatz 4a, Wohn- und Amtsgebäude des Kastners (Nürnberger Patrizier), der für Verwaltung der Einkünfte, Naturalabgaben usw. zuständig war.
  • Schlossplatz 9, war Pfründehaus der Frühmesse und seit 1625 "Teutsche Mägdleinschule"
  • Turngasse 12: in diesen Anwesen, erbaut um 1700 war die Badeanstalt des Baders und Wundarztes Hans Wolfgang Leypold.
  • Unterer Markt 16, Haus mit gotischen Treppengiebel beherbergt die 1628 gegründete Apotheke seit 1645.
  • Unterer Markt 18, Geburtshaus von Johannes Scharrer (* 30. Mai 1785 in Hersbruck (Mittelfranken); † 30. März 1844 in Nürnberg) , Mitbegründer der Ludwigseisenbahn AG, Initiator zum Bau der ersten deutschen Eisenbahn 1835 und Gründer der Stadtsparkasse Nürnberg sowie etliche Bildungsanstalten.