Clubbad

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clubbad

Unter dem Clubbad verstehen die Nürnberger das Freibad des 1.FC Nürnberg/Schwimmen im Sportpark des 1.FCN am Valznerweiher.

Zur Geschichte

Der Vorläufer der heutigen Freibad-Anlage entstand ab dem Jahr 1919. Zunächst verhandelte der FCN mit dem Besitzer des Langsee-Areals, dann kam die Idee auf, ein Sportbad im Stadtteil Zabo zu errichten. Am 19. August 1919 nahm der damalige Club-Vorsitzende Dr. Neuburger den ersten Spatenstich vor. Um die Baukosten niedrig zu halten, übernahmen Mitglieder die Erdarbeiten. Doch die galoppierende Inflation stellte das gesamte Sportpark-Projekt in Frage: Die Motivation der Schwimmabteilungs-Mitglieder ließ merklich nach und versiegte schließlich - es blieb ein großes Loch. Die Stadt Nürnberg hatte im Jahr 1925 ein Einsehen. Zur Finanzierung des Zabo-Schwimmbads gewährte sie dem Verein einen Kredit über 70.000 Mark. Damit war rund die Hälfte der Baukosten gesichert. Weitere 70.000 Mark musste der FCN über Spenden, Vereinsmittel und sonstige Zuwendungen aufbringen. Am 28. Juni 1925 wurde das neue Freibad eingeweiht. Die Mitglieder zahlten damals 30 Pfennig Eintritt.

1946 beschlagnahmten die amerikanischen Besatzer das Bad. Die Nachbarvereine Bayern 07, TSV 1846 und Siemens halfen den Club-Schwimmern zum wiederholten Mal und stellten ihre Bäder für das Club-Schwimmtraining zur Verfügung. Im Herbst 1949 gaben die US-Streitkräfte das Clubbad an die FCN-Schwimmabteilung zurück. Im Juni 1966 verkaufte der 1.FCN das Zabo-Bad an eine Bauträgergesellschaft. Mit dem Verkaufserlös könnte der Club das 240.000 Quadratmeter große Areal am Valznerweiher erwerben. Dort wurde am 17. August 1968 das heutige Clubbad eröffnet. 1984 wurden Teile der Anlage saniert, moderne Edelstahlbecken ersetzten die anfälligen Fliesen-Becken.

1992 stand das Clubbad kurz vor dem Aus. Die Stadt Nürnberg strich die Zuschüsse für das Vereins-Freibad (auf Antrag der Grünen und mit Zustimmung der SPD). Die Folge: Der Verein konnte notwendige Reparaturen vorübergehend nicht mehr durchgeführen lassen, betrieb die Anlage dennoch in eigener Regie weiter. Mittlerweile (Stand: 2007) sind weite Teile der Gebäude und der Schwimmbadtechnik abgewirtschaftet und müssen saniert werden. Eine Lösung zeichnet sich in Gestalt der 50-Meter-Schwimmhalle ab.

Siehe auch

Weblinks

  • 1. FCN Schwimmen e.V. - online