Das Neue Museum (NZ-Serie)

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Neue Museum
Ort Nürnberg
Typ
Eröffnet 1966
Museumsleiter
Telefon
E-Mail
Website
Die Vorderansicht des Neuen Museums.
Kunst von Außen - Das Neue Museum.
  • Franken-Wiki-Spezial! Dieser Eintrag gehört zu den von der NZ gestalteten Franken-Wiki-Spezial-Seiten, enthält Originaltexte und ist deshalb nicht editierbar.

Inhaltsverzeichnis

Das Neue Museum

Zum zehnjährigen Jubiläum des Neuen Museums in Nürnberg ist in der Nürnberger Zeitung eine Serie erschienen. In verschiedenen Artikeln und Interviews erzählen Nachbarn des Museums, Mitarbeiter und ausstellende Künstler über Hintergründe, Aktionen und vieles mehr. In Video-Portraits und Online-Artikeln kommen verschiedene Gruppen von Anwohnern zu Wort.


Hier können folgende NZ-Artikel als Video und/oder Online-Artikel abgerufen werden:

NZ-History: Zehn Jahre Neues Museum

Das Neue Museum feierte am 15. April 2010 seinen zehnten Geburtstag. Hier wird gezeigt wie die beeindruckende Fassade gebaut wurde und die ersten Kunstwerke in ihr neues Heim einzogen.

Der Artikel ist in der NZ am 03.05.2010 erschienen.

Das Neue Museum wird zehn - Was sagen die Nachbarn?

Ein Interview von Julia Vogl mit der Leiterin des Neuen Museums und Nachbarn des Neuen Museums.

Der Artikel ist in der NZ am 18.06.2010 erschienen.

Viel Lob und etwas Kritik zum runden Geburtstag - Umfrage unter den Jubiläumsbesuchern

Die Nürnberger Zeitung hat einige Besucher befragt, wie ihnen das Museum gefällt und welche Verbesserungsvorschläge sie hätten.

Der Artikel ist in der NZ am 13.04.2010 erschienen.

Schülerkunst im Neuen Museum

Rund 300 Schüler stellten im Neuen Museum ihre selbst gemachten Kunstwerke aus. Im Rahmen der Kulturtage der Nürnberger Schulen haben sich die Schüler mit dem Thema »Schicksal« auseinander gesetzt. Das Ergebnis ist ein Meer von Tonköpfen und ein langer Wandteppich aus phantasievollen Geschichten.

Der Artikel erschien in der NZ am 25.06.2010.

„Grusinische Tänzer“ im Neuen Museum

Die Sonder-Ausstellung der mobilen Skulpturen des Kölner Künstlers Joachim Bandau fächert nicht nur einen Teil deutscher Nachkriegs-Kunstgeschichte, sondern auch ein bewegendes Stück Nürnberger Ausstellungshistorie auf.

Der Artikel erschien in der NZ am 25.06.2010.

Hier begegnen sich Kunst und Erotik

Die Luitpoldstraße ist ein kontrastreiches Stück Innenstadt, das sich in den letzten Jahren stark gewandelt hat. Als das Neue Museum vor zehn Jahren gleich um die Ecke entstand, fragten sich viele Beobachter, ob der Kunstbau die zum Rotlicht-Milieu zählende Meile beeinflussen würde? NZ plus hat zum Geburtstag des Neuen Museums Geschäftsleute, Restaurantbetreiber und Nachtclubbesitzer zu einem Nachbarschaftstreffen gebeten.

Der Artikel erschien in der NZ am 08.05.2010.

Wo moderne Kunst zum Picknick einlädt

Die begehbare Skulptur von Claus Bury auf dem Klarissenplatz vor dem Neuen Museum. Das Kunstwerk lädt zum Picknicken ein. Um Tourismus und Moderne Kunst geht es in dieser Folge.

Der Artikel ist in der NZ am 24.06.2010 erschienen.

Publikumsströme laufen noch zu selten zusammen

Das Viertel in dem das Neue Museum untergebracht ist, hat eine Tagseite und eine Nachtseite. Meinungen von Kulturschaffenden in der Königstraße, nahe dem Neuen Museum. Das Neue Museum wird zehn - Was sagen die Nachbarn? Der Artikel erschien in der NZ am 04.06.2010.

„Kinderwoche“ im Neuen Museum

Kinder setzen sich mit Kunst auseinander. Sie lassen sich von den begehbaren Holzskulpturen des Künstlers Claus Bury zu eigenen Kreationen inspirieren. Die selbstgebauten Kunstwerke sind dann in einer eignen Ausstellung im Museum zu sehen.

Der Artikel ist in der NZ am 28.05.2010 erschienen.

Trotz der Nähe war der Pfarrer nur zwei Mal da

Die Leiterin des Neuen Museums erzählt über das nachbarschaftliche Verhältnis des Neuen Museums der Kirchen St. Martha, St. Klara und dem Caritas-Pirckheimer-Haus (CPH). Pfarrer Krabbe von St. Martha, einer der Kirchen in direkter Nachbarschaft zum Museum, spricht über Kirche und Kunst und über das Museum das man erst entdecken muss. Der Artikel erschien in der NZ am 13.04.2010.

„Meine Traumausstellung mache ich bereits“

Dr. Angelika Nollert, Direktorin des Neuen Museums im Interview mit der Nürnberger Zeitung.

Der Artikel ist in der NZ am 14.04.2010 erschienen.

Wie geht´s, Herr Grisebach?

Der pensionierte Gründungsdirektor des Neuen Museums, Lucius Grisebach spricht über sein Wirken und Schaffen sowie über seine Sicht auf die derzeitige Entwicklung in der Gegenwartskunst (Kunstquartier und Zumikon).

Der Artikel ist in der NZ am 14.04.2010 erschienen.

„Spießer wie ich sind nette Spießer“

Nachbarschaft ist eine flüchtige Begegnung, die vom Zufall organisiert wird. Reportagefotograf Andreas Herzau zog in das Musterhaus einer Kaiserslautener Neubausiedlung ein, um dem Entstehen von Nachbarschaft beizuwohnen. Johann Casimir Eule, Leitender Dramaturg am Staatstheater Nürnberg und CSU-Fraktionsvorsitzende Sebastian Brehm ergänzen das Gespräch. Der Artikel ist in der NZ am 30.03.2010 erschienen.

Mehr Besucher machen Mut

Nach vorübergehendem „Besucherschwund“ hat sich die Zahl der Besucher im Neuen Museum Nürnberg wieder erhöht. Was es hier an zeitgenössischer Kunst und modernem Design zu sehen gibt wird in diesem Artikel vorgestellt.

Der Artikel ist in der NZ am 06.02.2009 erschienen.

Neues Museum: Kunstwerke für Passanten

Das Neue Museum Nürnberg will künftig seine auffällige Glasfassade als eine Art Kunst-Schaufenster nutzen. Hinter der gewölbten Glasfront sollen ein- bis zweimal im Jahr Ausstellungen gezeigt werden, die sich vor allem an vorbeiflanierende Passanten richten. Der Artikel hierzu ist in der NZ am 05.02.2009 erschienen.

Auf Umwegen an das Berufsziel

Wie wird man Museumsdirektorin? Diese Frage beantwortet die Leiterin des Neuen Museums, Dr. Angelika Nollert folgendermaßen: "Ich habe immer versucht, dahin zu kommen, wo ich arbeiten wollte". Dafür hat sie aber auch Umwege in Kauf genommen. Der Artikel ist in der NZ am 22.05.2008 erschienen. Das ganze Interview unter diesem Link:

Schlaff wie zwei Paar alte Socken

Que-Sah« heißt die Schau, von Manfred Pernice im Neuen Museum Nürnberg. Mit Redakteur Christian Mückl von der Nürnberg Zeitung sprach er über seine Werke. Der Artikel ist in der NZ am 25.04.2008 erschienen.


Siehe auch