Der Kanonier von Weidlwang

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Kanonier von Weidlwang.jpg


Auf einem steilen Fels, am Rand von Weidlwang, steht ein Kanonier. Er trägt eine blaue Uniform, seine Haltung ist stramm und er blickt geradeaus. In der Hand hält er einen Anzünder. Der Kanonier ist das Wahrzeichen von Weidlwang.


Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Laut Legende soll im Dreißigjährigen Krieg ein Soldat des Kaisers den Ort vor weiteren Plünderungen bewahrt haben. Als sich feindliche schwedische Truppen näherten, schlug er den Einwohnern vor, einen Pflug mit einem Brunnenrohr auf den Berg zu schleppen. Die Heranrückenden fielen auf das Täuschungsmanöver rein und zogen ab. Als Dank errichteten die Weidlwanger dem Retter ein Denkmal. Bereits im 17. Jahrhundert soll der erste nachgebaute Soldat über den Ort gewacht haben.


Geschichte

In über 350 Jahren ist der heutige Soldat der achte seiner Art. Ausgestattet ist er mit einem Raupenhelm und einer Uniform, die sich an einer bayerischen Infanterieuniform aus dem 19. Jahrhundert orientiert. Ein Förster hat den Bewacher aus einer Eiche mit einer Motorsäge geschnitzt. Der erste Kanonier bestand aus Kienholz. Obwohl die Eiche fünf Jahre zuvor lagerte, arbeitet das Holz noch immer. Der Kanonier ist über drei Meter hoch und 800 Kilogramm schwer. Damit er nicht herunterpurzelt, sind Kanone und Soldat über eine Stahlplatte mit dem Berg verbunden. Vor acht Jahren flog ein Hubschrauber den aktuellen Wächter auf den Berg. Zuvor hatte die Bergwacht den alten abgeseilt.

Literatur/Artikel in der NZ

Ein Kanonier mit kleinen Problemzonen

Karte

Reit- und Wanderkarte des Gebiets


Weblinks

Weidlwang und sein Kanonier