Dieter Weigl

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Weigl (* 1945) ist ein ehemaliger Lehrer aus Nürnberg, der sich als Liedermacher, Mundartdichter und Sänger betätigt.

Dieter Weigl

Inhaltsverzeichnis

Zum Leben und Wirken

Dieter Weigl war bis 2007 Rektor der Viatisschule und Siedlerschule im Nürnberger Stadtteil Zabo. Er textet und komponiert als fränkischer Liedermacher lustige, freche und besinnliche Lieder in fränkischer Mundart, die er zur Gitarre singt, verbunden mit Elementen aus Folk, Irischer Musik und Rock. Dieter Weigl begleitet sich selbst auf einer seiner vielen Gitarren, wobei Elemente von Folk, Rock und Country verschmelzen. Gerne spielt er das sogenannte Flatpicking, wobei mit Plektrum oft Rhythmus und Melodie zusammengespielt werden, auch der Basswechsel mit Rhythmusschlag aus der Countrymusik ist öfters zu hören sowie das Fingerpicking aus der Folkmusik.

In den mehr als 100 Liedern, die Weigl getextet und komponiert hat, geht es um Dieter Weigls Heimatstadt Nürnberg, die Pegnitz und immer wieder um die gefühlvolle und besinnliche Seite der Franken. Den manchmal etwas derben fränkischen Humor überspringt Weigl mit seiner Mundart mit einem leichten Augenzwinkern.

1997 gewann Dieter Weigl mit seinem Lied „Und die Pengertz fließt allezeit vorbei“ den Wettbewerb des Nürnberger Altstadtfestes.

Mit diesem Lied wurde deutlich, dass fränkische Mundartlieder nicht immer mit derbem Gassenhauerhumor verbunden sein müssen, sondern dass sich auch sehr gefühlvolle, besinnliche und sinnvolle Texte damit ausdrücken lassen.

Danach folgten Auftritte im Franken-Fernsehen, bei Radio F, Radio Z und auf vielen Kleinkunstbühnen.

1999 wurde Dieter Weigl zum Nürnberger Bardentreffen eingeladen und sang dort mit so großem Erfolg, dass im gleichen Jahr die erste CD „Und die Pengertz fließt allezeit“ veröffentlicht wurde.

2000 trat Dieter Weigl anlässlich des 950. Geburtstages der ehemaligen Freien Reichsstadt Nürnberg beim Meistersingerfestival auf, und es wurde die zweite CD veröffentlicht mit dem Titel „Sulang däi Pengertz noch fließt“.

Im Jahre 2001 tat sich Dieter Weigl mit dem Banjo-Spieler und Bluegrass-Spezialisten Peter Lansky zusammen, um eine neue Stilrichtung zu kreieren, den Franken-Bluegrass.

Es folgten Auftritte beim Nürnberger Altstadtfest, auf der Burg Abenberg, im Blauen Haus mit Günter Stössel, auf der Weihnachtsgala 2003 mit der Peterlesboum Revival Band und mit dem Bamberger Kabarettisten Mäc Härder und 2004 wiederum ein Auftritt beim Nürnberger Bardentreffen, ebenso beim Altstadtfest in der Katharinenruine und in Erlangen in der Heinrich-Lades-Halle.

2005 trat Dieter Weigl auf dem Nürnberger Hauptmarkt bei der großen Veranstaltung von Radio F auf, dann beim Altstadtfest in der Katharinenruine, wieder auf der Burg Abenberg und schließlich im Nürnberger Pellerschloss. Außerdem ist unter vielen anderen noch ein Auftritt im Heilig-Geist-Saal erwähnenswert zusammen mit Klaus Schamberger.

2007 war Dieter Weigl zweimal live bei Radio F im Studio zu Gast. Außerdem gab er ein Solokonzert auf der Hauptmarktbühne beim Altstadtfest, was insofern etwas Besonderes war, da die Hauptmarktbühne bisher nur Musikgruppen vorbehalten war.

2008 war Dieter Weigl dreimal live im Studio bei Radio F zur Vorstellung seiner neuen CD, trat in der Katharinenruine beim Altstadtfest auf und schließlich bei der großen Veranstaltung -Horch zu- von Radio F im Hubertussaal zusammen mit Bernd Händel und der Gruppe Franken Dry.

2009 Auftritte: Felsenkellerfest Fischbach, Katharinenruine Altstadtfest Nürnberg, Pellerschloss, Radio F live, Auferstehungskirche in Zabo.

2010 Auftritte: Radio F Bühne am Trödelmarkt zusammen mit Bernd Händel; Katzwanger Kulturzentrum (KaKuze); Kofferfabrik Fürth; Katharinenruine; Stadttheater Fürth mit Klaus Karl Kraus, mit Bernd Regenauer, mit Bernd Händel u.a.; Fränkischer Lichterzug in der Auferstehungskirche in Zabo; Benefizkonzert in der Siedlerhalle für die Schulen in Zabo.

2011 Auftritte: Altstadtfest Nürnberg Katharinenruine, Hauptmarktbühne- Wer koo, der därf - hier Pausenmoderation, Altstadtfest Eröffnung auf der Bühne Insel Schütt, Weihnachtsauftritt zusammen mit Klaus Schamberger im Gutmann (ehemals Wanner)

Inzwischen werden Dieter Weigls Lieder regelmäßig im Radio gespielt.

Auszeichnung

  • 1997 Gewinner des Wettbewerbs des Nürnberger Altstadtfestes mit dem Lied „Und die Pengertz fließt allezeit vorbei“ (1. Preis: eine Reise auf die Kanarischen Inseln)
  • 2010 Baßd-scho-Preis von Radio F

Kontakt

Telefon: Dieter Weigl / Verlag Noris Records, Tel. 0911 8938387

E-Mail: D.Weigl@t-online.de

Webseite: http://www.Dieter-Weigl.de

Diskografie

  • 1997 Und die Pengertz fließt allezeit vorbei. Kontakt: Media Arte
  • 2000 Sulang die Pengertz noch fließt. Kontakt: Media Arte (Besonderer Dank an die Klasse 4a der Viatisschule für den Background)
  • 2001 Wieder derhamm. Frank'n Bluegrass. CD mit Peter Lansky. Verlag: Noris Records, Studio Dieter Weigl
  • 2003 Frankenherz. Lustige, freche und besinnliche Mundartlieder. MP3, Verlag: Noris Records, Studio Dieter Weigl
  • 2004 Horch nei... Das Beste aus zehn Jahren. CD mit Peter Lansky. Verlag: Noris Records, Studio Dieter Weigl
  • 2007 Irgendwo... in uns'rer Stadt. Liederpoesie in fränkischer Mundart. CD mit Peter Lansky. Verlag: Noris Records, Kontakt: Dieter Weigl

Literatur

  • Clemens Helldörfer: Fränkisch ist mehr als Schenkelklopf-Humor. In: Nürnberger Zeitung vom 20. März 2007

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise und Anmerkungen

Der Inhalt des Artikels beruht größtenteils auf der Internetseite Dieter Weigls.

Artikel in der NZ

Siehe auch



Vorlage:NZ:Dieter Weigl