Ernst Nathan

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Ernst Nathan (* 23. Mai 1889 in Darmstadt; † November 1981 in New York) war langjähriger Leiter der Hautklinik am damaligen Städtischen Krankenhaus in Nürnberg.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Nach dem Abitur studierte Ernst Nathan Medizin in Gießen, München und Berlin. An der Universitätsklinik Frankfurt spezialisierte er sich auf Dermatologie und Venerologie, wurde 1918 habilitiert und 1922 außerordentlicher Professor. 1923 wurde Professor Nathan zum Vorstand der Hautklinik des Städtischen Krankenhauses Nürnberg berufen und wurde 1929 Obermedizinalrat. Als Jude wurde er nach der NS-Machtergreifung sofort beurlaubt, praktizierte aber weiter von seiner Wohnung aus. 1938 wurde ihm die medizinische Zulassung entzogen. Im März 1939 gelang ihm mit seiner Familie die Emigration in die USA, wo er in New York eine neue Heimat fand und 1981 nach langjähriger ärztlicher Tätigkeit verstarb.

Privates

Professor Nathan war seit 1926 mit Lotte geb. Berlin verheiratet. Das Ehepaar hatte einen Sohn, der jedoch mit 18 Jahren bei einem Unfall verstarb. Lotte Nathan verstarb bereits früh im Jahre 1948. Professor Nathan heiratete vermutlich nochmals, jedenfalls hinterließ er nach seinem Tod eine Witwe namens Betty. Mehrere Familienangehörige wurden im KZ ermordet.

Literatur

Ehrungen

Die Straße vor dem jetzigen Städtischen Klinikum Nürnberg wurde 1998 nach Professor Nathan benannt, sechzig Jahre, nachdem allen jüdischen Ärzten ihre Approbation entzogen wurde.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise und Anmerkungen