Feuerwehr Nürnberg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Feuerwehr Nürnberg sorgen annähernd 1000 Menschen rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürger in Nürnberg. Die Berufsfeuerwehr unterhält fünf Feuerwachen mit etwa 385 Einsatzbeamten. Die meisten von ihnen arbeiten im Schichtdienst. Dazu kommen rund 45 Angestellte und Arbeiter, die in der Verwaltung und den Werkstätten, bei der Reinigung oder im Fernmeldebau arbeiten. Insgesamt elf Freiwillige Feuerwehren unterstützen die Berufsfeuerwehr mit zusammen rund 600 ehrenamtlichen Kräften. Die Freiwilligen Wehren werden vor allem bei Einsätzen in den jeweiligen Ortsteilen mit alarmiert, aber auch bei Großeinsätzen (so genannten Großschadenslagen) im gesamten Stadtgebiet.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben, Einzugsbereich

Die Zahl der Alarmierungen hat in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich zugenommen. 2006 zählte die Feuerwehr Nürnberg 4638 Einsätze – so viele wie nie zuvor (1996 waren es noch 3741 Einsätze, bei etwa gleicher Personalstärke). Dabei bildet die Brandbekämpfung – quantitativ betrachtet – nicht die Hauptaufgabe der Feuerwehr Nürnberg. Zuletzt „nur“ 1605 Alarmierungen dienten Löscheinsätzen – statistisch betrachtet also 4,4 Feuer an jedem Tag des Jahres 2006; Wohnungsbrände (241 Einsätze) und Kleinfeuer (543 Einsätze) standen hier im Vordergrund.

Sehr viel breiteren Raum nehmen die technischen Hilfeleistungen ein. Dazu gehören die Rettung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen Situationen nach Verkehrsunfällen, der Schutz bzw. die Bergung von Sachgütern oder der Einsatz bei Umweltgefahren bzw. bei atomaren, biologischen und chemischen Gefährdungen sowie die Höhen- und die Wasserrettung. 3033 Alarmierungen dokumentierte die Feuerwehr 2006; großen Anteil daran hatten die Vogelgrippe (333 Einsätze) und die Windhose in der Gartenstadt (204 Einsätze).

Kernaufgabe der Berufsfeuerwehr ist darüber hinaus der Vorbeugende Brandschutz. Fachleute prüfen regelmäßig in Betrieben oder Versammlungsräumen, in Geschäften, größeren Gast- und Beherbergungsbetrieben sowie in anderen Gebäuden, ob die gesetzlichen Brandschutzvorschriften eingehalten werden. Für städtische Dienststellen bzw. für andere Behörden werden auch Brandschutzgutachten erstellt.

Der unregelmäßige Schichtdienst mit bis zu 56 Arbeits- und Bereitschaftsstunden pro Woche bringt für die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr erhebliche Belastungen mit sich: hohe physische und psychische Belastungsspitzen, Einsatzzeiten gegen den Biorhythmus und intensive körperliche Belastungen führen dazu, dass gut ein Viertel der Feuerwehrleute vor dem 60. Lebensjahr dienstunfähig ausscheidet.

Großeinsatz für die Berufsfeuerwehr auf der Bucher Straße in Nürnberg.
©: Harald Sippel/NZ

Berufsfeuerwehr

Die Berufsfeuerwehr unterhält heute (Stand: Dezember 2007) fünf Feuerwachen im Stadtgebiet Nürnberg: an der Reutersbrunnenstraße (Wache 1), an der Veilhofstraße (Wache 2), am Jakobsplatz (Wache 3), am Hafen (Wache 4) und in Langwasser (Wache 5). Insgesamt 87 Funktionen je nach gemeldetem Schadensbild werden dort rund um die Uhr besetzt; im Alarmfall können damit drei Löschzüge (je zwei Löschfahrzeuge und einer Drehleiter) sowie eine Löschgruppe (ein Löschfahrzeug und eine Drehleiter) ebenso ausrücken wie zahlreiche Sonderfahrzeuge.

Rettungsübung der Höhenrettung und der Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg im Tiefen Brunnen auf der hohen Burg.
©: Hagen Gerullis/NZ

Feuerwachen der Berufsfeuerwehr

  • Feuerwache 1 (Feuerwache West, Reutersbrunnenstr. 24): Rettungsmedizinische Aus- und Fortbildung, Bekleidung, Schreinerei, Strahlenschutz, Schlosserei, Wäscherei
  • Feuerwache 2 (Veilhofstr. 30): Brandschutzerziehung, Höhenrettungsgruppe, Sondergerätelager, Schreinerei
  • Feuerwache 3 (Jakobsplatz 20): Gefahrstoffe (Erkennung, Beseitigung und Dekontamination), Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz, Feuerwehrmuseum Nürnberg
  • Feuerwache 4 (Regenstr. 4): Aus- und Fortbildung, Atemschutz, Kfz- und Lkw-Werkstätten, Verwaltung, Brandübungsanlage, Atemschutzwerkstatt
  • Feuerwache 5 (Messe, Karl-Schönleben-Str. 80): Örtliche Einsatzleitung, Stabsräume, Schlauchwerkstatt, Feuerlöscherwerkstatt, Fachgebiet Dienstsport

Freiwillige Feuerwehren

Die Freiwillige Feuerwehr (Abkrzg. FF oder FFW) gliedert sich in einzelne örtliche Feuerwehrvereine einzelner Gemeinden und den Verein „Freiwillige Feuerwehr Nürnberg e.V.“.

Löschzüge unterhalten die Feuerwehren Almoshof, Buch, Buchenbühl, Eibach, Gartenstadt, Höfles, Laufamholz und Werderau. Löschfahrzeuge stehen bereit in den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehren Altenfurt, Boxdorf, Brunn, Fischbach, Großgründlach, Katzwang, Kornburg, Moorenbrunn, Neunhof und Worzeldorf.

112, Integrierte Leitstelle für Notrufe und deren Leitstellenbereich

Alarmiert und gesteuert wurden die Feuerwehr-Einsatzkräfte der Stadt bis 2009 von der Feuerwehr-Leitstelle in der Wache 4 am Hafen. Diese Leitstelle wurde 2009 durch die Integrierte Leitstelle (ILS) abgelöst, die für die Feuerwehr- und verschiedene Rettungsdienst-Alarmierungen im Städtedreieck Nürnberg/Fürth/Erlangen sowie in den drei unmittelbar benachbarten Landkreisen zuständig ist. Die ILS ist in einem Neubau auf dem Geände der Feuerwache 4 untergebracht; der erste Spatenstich erfolgte im November 2007.

Sie ist nun die drittgrößte Leitstelle für die Feuerwehr und Rettungsdienste in Deutschland. Von hier aus werden Notrufe aus den Städten Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie aus den Landkreisen Nürnberger Land, Fürth und Erlangen-Höchstadt entgegengenommen, beantwortet und bearbeitet. Die Integrierte Leitstelle alarmiert und koordiniert dabei eine Vielzahl von verschiedenen nichtpolizeilichen Behörden und Organisationen.

Kontakt

  • Hausanschrift der Verwaltung:

Feuerwehr der Stadt Nürnberg
Regenstraße 4
90451 Nürnberg



  • Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag: 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Mittwoch und Freitag: 8:00 Uhr bis 12.30 Uhr

Weblinks