Forchheim

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Große Kreisstadt Forchheim liegt in Oberfranken im Landkreis Forchheim und ist 25 Kilometer von Bamberg und 42 Kilometer von Nürnberg entfernt. Im Jahr 2005 feierte Forchheim sein 1200-jähriges Jubiläum.

Forchheim
Ortstyp Große Kreisstadt
Bundesland Bayern
Regierungsbezirk Oberfranken
Landkreis Forchheim
Höhe 266 m über NN
Fläche 44,95 km²
Einwohner 30.000
Kfz-Kennzeichen FO
Gemeindekennzahl
Anschrift Hauptstraße 24

91301 Forchheim

Telefon 09191 714-0
Telefax 09191 714-277
E-Mail
Webseite
Bürgermeister Franz Stumpf (CSU/WUO)
Martinskirche in Forchheim

Inhaltsverzeichnis

Statistik

In der Stadt leben knapp über 31.000 Menschen, davon 2.828 Ausländer. Die Bevölkerung von Forchheim ist überwiegend katholisch (59,23 Prozent), 19,54 Prozent sind evangelisch, 21,23 Prozent haben eine andere Konfession. Die Stadt hat eine Fläche von 44,46 km².

Geographie

Ortsteile

Zur Stadt Forchheim gehören die Orte Buckenhofen; Burk; Forchheim; Kersbach; Reuth; Serlbach und Sigritzau.

Religionen

  • Katholiken
  • evangelisch-Lutherische
  • Evangelische Freikirchen
  • Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten
  • Advent-Gemeinde
  • Jehovas Zeugen - Versammlung
  • Neuapostolische Kirche
  • Islam

Politik

Oberbürgermeister von Forchheim ist Franz Stumpf (CSU/WUO). Er wurde bei der Kommunalwahl am 2. März 2008 mit 53,17 % der Stimmen im Amt bestätigt.

Städtepartnerschaften

Eine Städtepartnerschaft verbindet Forchheim mit:

Patenstädte

  • Im Jahr 1955 übernahm die Stadt Forchheim die Patenschaft für die Vertriebenen aus der Stadt- und dem Kreis Braunau im Sudetenland.

Verkehr

Sehenswürdigkeiten

Kaiserpfalz

Kirche St. Martin

Kirche St. Anton mit Redemptoristenkloster

Die Kirche und das Kloster wurden im 17. Jahrhundert durch die Franziskaner eingerichtet, welche das Kloster im 1. Drittel des 19.Jahrhunderts verlassen mussten. Die Kirche St. Anton wurde als Filialkirche der Pfarrei St. Martin zugesprochen. Die Gebäude wurden wie bei allen säkularisierten Baulichkeiten als Kaserne, späterhin auch als Schule verwendet. Im 1. Viertel des 20. Jahrhunderts wurde die Immobilie an den Orden der Redemptoristen verkauft.

Museen

  • Pfalzmuseum in der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz (Kaiserpfalz), in dem bedeutende Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert sowie eine stadtgeschichtliche und eine Trachtenabteilung zu sehen sind.
  • Feuerwehrmuseum
  • Archäologie-Museum Oberfranken seit 2006 in der Pfalz
  • Braunauer Heimatmuseum - Volks- und heimatkundliches Museum für den ehemaligen Kreis Braunau im Sudetenland

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Anna-Kirchweih

Personen

Bürgermeister

Hier finden Sie die Bürgermeister von Forchheim. Seit 1919 ist auch ein 2. Bürgermeister eingesetzt.

Söhne und Töchter des Ortes

Literatur

  • Konrad Kupfer: Forchheim. Geschichte einer alten fränkischen Stadt. 4. Auflage, Nürnberg: Frankenverlag Spindler, 1998, ISBN 3-8892-9068-X
  • Hermann Ammon (Hrsg.): Forchheim in Geschichte und Gegenwart. Bamberg: Universitätsverlag, 2004, ISBN 3-9334-6318-1

Siehe auch

Weblinks

  • Stadt Forchheim - im Netz
  • Forchheim - Wikipedia
  • Pfalzmuseum-Museum - im Netz
  • Braunauer Heimatmuseum - Volks- und heimatkundliches Museum für den Kreis Braunau im ehemaligen Sudetenland - im Netz
  • Forchheim: Geschichte der Stadt und Rekonstruktion mittelalterlichen Alltagslebens - im Netz

Gaststätten


Karte

<googlemap lat="49.723147" lon="11.054649"> </googlemap>