Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorführung traditioneller Landwirtschaft

Das Fränkische Freilandmuseum ist ein knapp 50 ha großes Museumsgelände, auf dem seit 1979 unter der Trägerschaft des Bezirks Mittelfranken über 80 historisch bedeutsame Gebäude und Häusergruppen aufgebaut wurden und den Besuchern von innen wie außen frei zugänglich sind.

Inhaltsverzeichnis

Angebot und Lage

Darüber hinaus gibt es themenbezogene Schauvorführungen z. B. in der museumseigenen Brauerei, auf den traditionell bestellten Feldern oder in den zahlreichen Handwerkersbetrieben.

Das Fränkische Freilandmuseum liegt direkt am Altstadtrand der ehemals freien Reichsstadt Bad Windsheim. Das Gelände selbst gliedert sich in geographisch oder thematisch sinnvolle "Baugruppen" fränkischer Baugeschichte.

Geleitet wird das Fränkische Freilandmuseum seit 2011 von Dr. Herbert May.

Geschichte

Gebäude der Baugruppe Mittelalter

Die Errichtung des Freilandmuseums wurde am 27. Juli 1976 vom mittelfränkischen Bezirkstag beschlossen, in der ersten Hälfte des Jahres 1979 schließlich mit dem Aufbau der ersten Anwesen begonnen.

Museumskirche

Im Jahr 2006 wurde die aufwendig restaurierte Spitalkirche dem Freilandmuseum als Abteilung "Museum Kirche in Franken" angegliedert.

Ausrichtung

Bei der Mehrzahl der im Freilandmuseum aufgebauten Baudenkmäler handelt es sich um ländliche Gebäude. Anlässlich der Diskussion um die Rettung eines historischen Lokschuppens in Fürth betonte der Leiter des Museums Prof. Dr. Bedal jedoch ausdrücklich, Denkmäler der Industriegeschichte nicht prinzipiell auszuschließen, man sehe sich jedoch derzeit aufgrund der engen finanziellen Spielräume nicht in der Lage zu derartigen Expansionen.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten: Mitte März bis Ende Oktober 9.00-18.00 / Ende Oktober bis 3. Advent 10.00-16.00 / Im März, April, November und Dezember montags geschlossen.

Parade

Eintrittspreise

Erwachsene 7 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 17 €, Teilfamilienkarte 10 €.

Literatur

  • Konrad Bedal (Hrsg.): Dörfer, Höfe, Stuben. Spuren vergangener bäuerlicher Welten Frankens aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts; [zur gleichnamigen Ausstellung im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim vom 30. Juni bis 30. September 2001] / Fotografien von Friedrich August Nagel aus dem Nürnberger Umland und der Frankenalb. Zusammengestellt und erläutert von Konrad Bedal. Mit einer biographischen Skizze von Herbert May. Bad Windsheim: Fränkisches Freilandmuseum, 2001, 159 S., ISBN 3-926834-47-1 (Fränkisches Freilandmuseum <Windsheim>: Schriften und Kataloge des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken; Band 34)
  • Herbert May und Kilian Kreilinger (Hrsg.): Alles unter einem Dach. Häuser - Menschen – Dinge. Festschrift für Konrad Bedal zum 60. Geburtstag. Petersberg: Imhof, 2004, 512 S., ISBN 3-86568-007-0 (Quellen und Materialien zur Hausforschung in Bayern; Band 12)
  • Herbert May (Hrsg.): Groß geworden ... : 25 Jahre Fränkisches Freilandmuseum in Bad Windsheim / [Bezirk Mittelfranken]. Mit Beiträgen von Renate Bärnthol... Bad Windsheim: Verlag Fränkisches Freilandmuseum, 2007, 215 S., ISBN 3-926834-67-6 (Fränkisches Freilandmuseum <Windsheim>: Schriften und Kataloge des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken; Band 52
  • Zum Weihnachtsspaziergang ins Museum. Fränkische Bauernhäuser in Bad Windsheim öffnen am Sonntag zum Besuch. In: Nürnberger Zeitung Nr. 298 vom 24. Dezember 2009, S. 37 - NN

Siehe auch

Weblinks

Karte

<googlemap lat="49.49673" lon="10.416584" zoom="15"> 49.494835, 10.416214, Fränkisches Freilandmuseum </googlemap>