Franz Bauer

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Bauer

Franz Bauer (* 2. Mai 1901 in Nürnberg, † 8. Dezember 1969 in Nürnberg) war ein Nürnberger Pädagoge und Heimatdichter.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Bauer arbeitete zuerst als Volksschullehrer (späterer Rektor der Schule). Danach lebte er als Schulrektor in Weimersheim bei Weißenburg.(1) Er verfasste zahlreiche fränkische Mundartgedichte, bei denen er sich vor allem der Tradition von Johann Conrad Grübel verpflichtet fühlte. Seine Gedichtbände liefern eine bunte Mischung aus gereimten Witzen, Nürnberg-Lobgesängen und wehmütigen Hinweisen auf die „gute alte Zeit“.
Auch heute noch sehr beliebt ist seine Sammlung von Nürnberger Sagen, Geschichten und Legenden unter dem Titel „Alt-Nürnberg“.

Als guter Rezitator vertrat er die Nürnberger Sprache des öfteren wirkungsvoll im Rundfunk. Bemerkenswert ist seine Wandlung vom Gestalter anekdotischer Stoffe zum Dichter im lyrischen Volksliedton.[1]

Tod

Franz Bauer starb 1969 im Alter von 68 Jahren. Er wurde seinem Wunsche entsprechend in aller Stille auf dem St. Johannisfriedhof (Grab St. Johannis IIA / 010) in Nürnberg beigesetzt.

Ehrungen

  • Für sein bekanntes Gedicht „Die Christbaumspitz“ erhielt Bauer 1970 die Bürgermedaille der Stadt Nürnberg.
  • In Kornburg ist der Franz-Bauer-Weg nach ihm benannt.

Werke

In Mundart
  • Su neb'nbei. Gedichte in Nürnberger Mundart. Feuchtwangen: Franken-Verlag Sommer & Schorr, 1932, 67 S.
  • Zammkratzi. Das sind allerlei Verse in der schönen Nürnberger Mundart. Die Bilder im Text zeichnete der Verfasser. Nürnberg: Edelmann, 1936, 54 S.; Unveränd. Nachdruck der Auflage von 1936, Nürnberg, 1982, ISBN 3-87191-071-6
  • Dou machst wos miet! Ernste und heitere Erzählungen in Nürnberger Mundart. Nürnberg: Edelmann, 1940, 62 S.
  • Mauerblümla g´sät, afzung und zonern Sträußla zammbundn. Nürnberg, M. Edelmann, ca. 1940, 56 Seiten [Inhalt: A Mauerblümla is a Madla, des wou mer net bon Tanz´n will, vielleicht hout´s a rechts einfachs Kladla, vielleicht is still und red´ net vill. Doch mancher Moh, der wou su ana - wer waß warum! - nou g´heirat hout, der hout oft g´sagt: mei Frau, mei klana, döi mahnt´s mit mir von Herz´n gout. Sie tout ka groußi Sprüch net mach´n, sie scheucht mer jed´n Kummer weg, und wenn s´wos sagt, nou mouß i lach´n; sie hout es Herz am recht´n Fleck. Und su is a mit döi Gedichtla. Döi bild´n si fei gar nix ei! Döi Verschla und döi g´reimt´n G´schichtla, döi wolln woi Mauerblümla sei. Und kohst di net an ihna freia, nou hab kan Zurn! Nou brauchst ja blouß des Boichla an an Freind verleiha, nou bist´s für alli Zeit´n lous!]
  • Gloosperla. Groußi und klanni Gedichter aff närnbergisch. Nürnberg 1941
  • Nürnberger Kinderlöidla, Nürnberg 1943
  • Die Spilldusn. Lauter neie Gedichtla aff närnbergisch. Nürnberg 1952
  • Betthupferla. Nei Gedichtla und alti Lodnhüter aff närnbergisch. Nürnberg 1955
  • Die kla Schatulln. Nürnberg 1958
  • Lachkabinettla. Gedichtla und Gschichtla in Nürnberger Mundart. Nürnberg: Edelmann, 1962, 94 S.; 2. Auflage, 1967
Texte über Nürnberg
  • Alt-Nürnberg: Sagen, Geschichten und Legenden. München, 1933; 3. Auflage. München: Lindauer (Schaefer), 1955, 221 S.
  • In Nürnberger Mundart. Kleine Literaturgeschichte und Blütenlese. München: Münchner Buchverlag, ca. 1942, 30 S. (Münchner Lesebogen; 83); 1950 (Münchner Lesebogen; [N.F.] Nr. 83)
  • Helden, Gespenster und Schalksnarren. Eine bunte Sammlung von Sagen, Legenden, Geschichten und Schwänken aus Franken. München 1954 (3. Aufl.)
  • Kleine Nürnberger Heimatkunde für jung und alt. 3 Teile. o.O. ca. 1957
Jugendbücher zu historischen Figuren
  • Ursula, die Enkelin des Veit Stoß. Eine Erzählung aus dem Mittelalter. Hannover 1941
  • Der Eppelein und sein Sohn. Eine Erzählung aus der Zeit der Raubritter. Hannover 1956
  • Er trug die Welt in seinen Händen. Leben, Taten und Abenteuer des Seefahrers, Entdeckers und Globusmachers Ritter Martin Behaim aus Nürnberg. Eupen 1961
  • Die Sonne der Nacht - Heinrich Goebel, der Erfinder der Glühlampe. München 1964

Literatur

  • Klaus Schamberger: Bauer, Franz. In: Michael Diefenbacher; Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. Nürnberg: W. Tümmels Verlag, 1999, 1.247 S.

Siehe auch


Weblinks

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Bauer, Franz. In: Eugen Kusch (Hrsg.): Auf gut Nürnbergisch. Unsere schönsten Mundartgedichte. Nürnberg, 1951, S. 164