Friedrich Bröger

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Bröger (* 16. Juni 1912 in Nürnberg, † 28. Juni 1973) war ein Nürnberger Dramatiker und Chefdramaturg der Städtischen Bühnen Nürnberg-Fürth. Er verfasste den Prolog für das Nürnberger Christkind.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Friedrich Bröger war das älteste von vier Kindern des Dichters Karl Bröger. Nach seinem Abitur studierte er von 1931 bis 1933 an der Nürnberger Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Anschließend war er als Dramatiker tätig und schrieb zwei Theaterstücke:

Das erste war Josef in Chicago, ein sozialkritisches Drama, das 1936 in Bielefeld aufgeführt wurde. Mit seinen 24 Jahren soll Bröger damals der jüngste aufgeführte Dramatiker Deutschlands gewesen sein. [1]
1937 schrieb er die Komödie Hotel der armen Seelen. Beide Werke wurden jedoch von den Nationalsozialisten verboten. Daher arbeitete er als Aushilfe bei der Gesellschaft für Konsumforschung.

1940 wurde er von der Wehrmacht eingezogen und als Soldat in der Artillerie und Infanterie eingesetzt. Er geriet 1945 in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst 1947 zurückkehrte.

Von 1948 bis 1967 arbeitete er als Chefdramaturg bei den Städtischen Bühnen Nürnberg-Fürth.

Bekannt wurde er durch den Text, den er 1948 für die Eröffnung des ersten Nürnberger Christkindlesmarktes nach dem Zweiten Weltkrieg geschrieben hatte. Dieser Prolog des Nürnberger Christkinds, den er mehrmals veränderte, wird heute noch verwendet.

Seine Tätigkeit als Dramaturg beendete Friedrich Bröger 1967, angeblich aus Gesundheitsgründen wegen einer alten Kriegsverletzung.

So wechselte er ab 1967 an die Nürnberger Stadtbibliothek, in deren „Institut für Fränkische Literatur“ er bis zu seinem Tod als stellvertretender Leiter tätig war.

Für eine Sendereihe des bayerischen Rundfunks zur fränkischen Literaturgeschichte verfasste er eine Abhandlung über seinen Vater Karl Bröger, die zusammen mit über 50 weiteren Porträts fränkischer Literaten 1971 in einem Sammelband veröffentlicht wurde.

Literatur

Werke

  • 1936 Josef in Chicago
  • 1937 Hotel der armen Seelen: Komödie in fünf Akten
  • „Karl Bröger“ in: Fränkische Klassiker, Hrsg Wolfgang Buhl, Verlag Nürnberger Presse, 1971

Weblinks

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. "Chefdramaturg Friedrich Bröger", Nürnberger Nachrichten vom 15.8.53, S.9