Georg Bauer

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Bauer, Sohn des Herrgottschnitzers Franz Bauer in der Höll zu Bamberg. Geboren am 8.6.1910, lernte bereits in jungen Jahren in der väterlichen Werkstatt. Er erhielt ein Staatsstipendium, besuchte in Nürnberg die Staatsschule für angewandte Kunst, lernte bei den Professoren Nida-Rümelin, Brill und Werthner, in München bei Prof. Wackerle, wo er auch Anatomie hörte. Im Jahr 1958 zählte man bereits 800 Arbeiten. Georg Bauer lehrte in der Volkshochschule Bamberg. Er arbeitete als akademischer Bildhauer, Maler, Zeichner, Holzschnitzer und Restaurator und schuf Arbeitetn in Holz, Metall, Stein, Gips, Ton und Bronze mit Tusche, Kugelschreiber, Wasserfarben und Ölfarben. Bauer schuf die Portraitbüste des Bundeskanzlers Konrad Adenauer 1957, später auch die von Willy Brandt sowie der Erzbischöfe, Joseph Otto Kolb, und Josef Schneider, der Bamberger Oberbürgermeister Luitpold Weegmann und Theodor Mathieu und weiteren Personen Bamberger Lebens. Bauer schuf Sgraffitti und Mosaikbilder u.a. in den Orten: Herrnsdorf, Eggolsheim, Wildensorg.

Quelle

Frankenland Juni 1975, S. 153ff, Fränkischer Tag 7.6.1975.