Giovanni Bonalino

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Bonalino (* wohl 1575 in Roveredo; † 1633 wohl in Bamberg) war ein Baumeister aus Graubünden, der in den Herrschaften Hochstift Bamberg, Herzogtum Sachsen-Coburg, Herzogtum Sachsen-Weimar und möglicherweise auch im Markgrafentum Brandenburg-Bayreuth tätig war.

Leben

Er entstammte vermutlicherweise einer einflussreichen Familie in Roveredo. Seine Schul- und Lehrzeit bleibt im Dunkeln. Im Hochstift Bamberg ist er seit 1614 nachweisbar. Bonalino, welcher den Bau der Kirche St. Pankratius leitete wohnte in der nahe gelegenen Stadt Scheßlitz wo er auch eine Anna Bäuerlein ehelichte. Es war seine zweite Ehe, da er 1623 von einen erwachsenen Sohn Martin spricht, welcher ihn auf Baustellen vertritt. Der Sohn Hans Bonalino wird 1615 in Scheßlitz geboren.

Im Jahr 1628 erwirbt er in Bamberg das Haus zum Camel in der Keßlergasse und zieht mit der Familie in die Residenzstadt Bamberg. Hier verstirbt 1632 sein Sohn Hans.

Aufgrund fehlender Kirchenbücher ist sein Sterbedatum nicht auszumachen, liegt jedoch nach dem 23. Juni 1632, seine Ehefrau wird in Archivalien der Stadt Scheßlitz im Rechnungbuch 1.5 1633 zm 1.5.1634 als Witwe bezeichnet. Diese stirbt am 29.4.1639.

Verzeichnis seiner Bauten

Die angebenen Jahreszahlen stellen den Beginn der Bauarbeiten dar

  • 1610
Scheßlitz: Bau der Pankratiuskapelle, genannt Gügel
  • 1611
Scheßlitz: Bau der nicht mehr vorhandenen Spitalkirche St. Elisabeth. Der Nachfolgebau von Johann Jakob Küchel
  • 1614
Reundorf: Bau der Kirche St. Otto. Hier wird sein auch Bruder Giacomco Bonalino, welcher später auch in Würzburg zu finden ist erwähnt
  • 1618
Bamberg: Bau des Ehehaltenhauses eine Stiftung des Fürstbischofś Johann Gottfried von Aschhausen, heute Oberer Stephansberg 1
Scheßlitz: Bau des Pfarrhauses
Teuschnitz: Bau des Pfarrhauses
Uetzing: Bau des Pfarrhauses und der Sakristei
Weismain: Bau des Pfarrhauses
  • 1619
Coburg: Bau der Morizkirche
Neufang: Bau der Kirche St. Laurentius
Schönfeld: Bau der Heiligkreuz-Kirche
Weimar: Bau des Weimarer Schlosses Hornstein
  • 1621
Kleukheim: Bau der Kirche St. Wolfgang
  • 1623
Coburg: Bau des Schlosses Ehrenburg
Coburg: Bau des Altans
Frensdorf: Bau des Pfarrhauses
Marienweiher: Bau des Pfarrhauses
Seußling: Bau des Pfarrhauses
  • 1624
Bamberg: Baumaßnahmen an der Kirche St. Stephan
  • 1625
Mememlsdorf: Bau der Fasanerie bei Schloß Seehof
Neunkirchen am Brand: Bau der Wallfahrtskapelle zum Heiligen Grab
Scheßlitz: Wölbung des Langhauses und Bau der Beichtkapelle in der Kirche St. Kilian.
Wallenfels: Bau des Amtshauses
  • 1626
Untertrubach: Bau der Kirche St. Felicitas
  • 1627
Wichsenstein: Bau der Kirche St. Erhard
  • 1628
Zeyern: Bau des Pfarrhauses
  • 1629
Wachenroth: Bau des Pfarrhauses
  • 1630
Gößweinstein: Bau der Kirche St. Maria
  • 1632
Bamberg: Schanzarbeiten an den Befestigunsganlagen

Planungen

  • 1624
Bamberg: Planung des Kapuzinerklosters
  • 1628
Bamberg: Planung zu einem Kapitelhauses des Kollegiatstiftes St. Stephan