Haßfurt

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haßfurt
Ortstyp Stadt
Landkreis Haßberge
Regierungsbezirk Unterfranken
Bundesland Bayern
Höhe 225 m ü. NN
Fläche 52,77 km²
Einwohner 13.350
Gemeindeschlüssel 09 6 74 147
KFZ-Kennzeichen HAS
Anschrift der Verwaltung Hauptstraße 5
97437 Haßfurt
Telefon 09521 688-0
Website http://www.hassfurt.de
Bürgermeister Rudi Eck (CSU)
Wappen Haßfurt.svg.png
Haßfurter Rathaus

Haßfurt ist die Kreisstadt des Landkreises Haßberge im Regierungsbezirk Unterfranken.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1230 - Erste urkundliche Erwähnung als »hasefurthe«.
  • 1235 - Stadterhebung durch Fürstbischof Hermann I. von Lobdeburg
  • 1350 - die heutige Stadtpfarrkirche und die Ritterkapelle sind in Bau
  • 1397 - 1400 - Haßfurt wird für kurze Zeit Reichsstadt.
  • 1611 - Haßfurt leidet unter der Pest. Die Pest, die bereits 1581 das Städtchen heimsuchte, fordert 600 Opfer.
  • 1626 - 1630 - Hexenverfolgungen
  • 1630 - 1631 - Die Schweden brandschatzen Haßfurt (30-jähriger Krieg), und brennen die Mainbrücke ab
  • 1803 - Haßfurt fällt in Folge der Säkularisation an das Kurfürstentum Bayern
  • 1806 - Haßfurt wird Teil des Großherzogtums Toskana
  • 1814 - Haßfurt wird unter König Max Josef I. königlich bayerische Amtsstadt.
  • 1850 - 1852 - Haßfurt wird Bahnstation (Ludwigs-West-Bahn von Bamberg nach Aschaffenburg).
  • 1862 - Haßfurt wird Sitz eines Bezirksamtes (später Landratsamt)
  • 1867 - Haßfurt erhält nach 235 Jahren wieder eine Brücke über den Main (Neubau 1963)
  • 1902 - erster Telefonanschluss in Haßfurt
  • 1938 - Zerstörung der Synagoge in der Schlesingerstraße
  • 1945 - Zerstörung der Mainbrücke, alliierter Luftangriff auf die obere Hauptstraße; Einmarsch der Amerikaner am 11. April
  • 1967 - Neubau des Gymnasiums
  • 1972 - Im Zuge der Gemeindegebietsreform werden zahlreiche Umlandgemeinden eingemeindet.
  • 1977 - Neubau des Schulzentrums
  • 1982 - Eröffnung des Eissportstadions
  • 1985 - Stadtjubiläum – 750 Jahre Stadt Haßfurt (1235 - 1985)

Ortsteile

Augsfeld, Sylbach, Sailershausen, Oberhohenried, Unterhohenried, Prappach, Uchenhofen, Wülflingen, Hofgut Mariaburghausen.

Nachbarorte

Sehenswürdigkeiten

  • Stadtpfarrkirche St. Kilian (1390)
  • Oberer Turm oder Bamberger Tor sowie Unterer Turm oder Würzburger Tor (um 1230)
  • Ritterkapelle St. Maria (1431)
  • Heiliggeist-Spitalkapelle (1430)
  • Altes Rathaus am Marktplatz (1514)
  • Neues Amtshaus (Neues Rathaus) um 1700
  • Fürstbischöfliche Zehntscheuer (jetzt Stadthalle)
  • Kloster Kreuztal (Marburghausen)

Wirtschaft

Verkehr

  • Bahn: Haßfurt liegt an der Bahnstrecke Bamberg-Schweinfurt und wird von Regionalzügen und dem Regionalexpress bedient. Die Lokalbahn nach Hofheim ist stillgelegt.
  • Straße: Haßfurt liegt an der Bundesstraße 26. Die Autobahn A 70 (Maintalautobahn) ist über die Staatsstraße
  • Flugzeug: Haßfurt hat einen Verkehrslandeplatz mit einer 1.100 m langen Startbahn. Der Flugplatz dient dem allgemeinen Luftverkehr, es werden aber auch Segelflüge und Fallschirmspringen angeboten.

Medien

Als Tageszeitung erscheint das Haßfurter Tagblatt.

Weblinks

Karte

<googlemap lat="50.033107" lon="10.509796" zoom="13">50.03154, 10.506739, 97437 Haßfurt, Kreis Haßberge (Ufr.)</googlemap>