Hans von und zu Aufseß

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Philipp Werner Christian Gottlob Franz Freiherr von und zu Aufseß (* 7.September 1801 in Aufseß; † 6. Mai 1872 in Münsterlingen, Kanton Thurgau) ist der Gründer des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg.

Inhaltsverzeichnis

Kurzbiographie

Nach seinen Studien, die er mit den Titeln Dr. phil. et. jur. abschloss, erhielt er den Titel eines königlich bayerischen Kämmerers, war Gutsbesitzer auf seinen Besitzungen und gründete das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg. Ferner wurde er Ehrenritter des Johanniterordens. Am 7. September 1824 ehelichte er Charlotte Freiin von Seckendorff in Obertürkheim (Württemberg). Er verstarb am 6. Mai 1872 in Münsterlingen bei Konstanz und wurde in Aufseß beigesetzt.

Familie

Charlotte Freiin von Seckendorff, geboren am 23. September 1804 als Tochter des Gutsbesitzers und Generalmajor Friedrich Ludwig Freiherr von Seckendorff und der Adelheid de Vassimont. Die Witwe verstarb in Bayreuth am 5. August 1882.

Nachkommen

Hermann (* 22. Juni 1837; † 23. Oktober 1908). Ehelicht zu Göppmannsbühl am 26. Juli 1864 die Ernestine von Gernler (* 26. Juli 1841 in Bayreuth; † 11. April 1908 in Regensburg)

Friedrich (* 27. August 1843 in Aufseß; † 23. Dezember 1936 in Ansbach); ehelichte in Suhl die Anna Spangenberg am 28. April 1870 (* 15. April 1849; † 23. Januar 1921 in Ansbach).

Hans (* 21. Februar 1848 in Aufseß; † 19. Januar 1906 in München); ehelichte in Nürnberg am 16. November 1872 die Mathilde Freiin von Seefried auf Buttenheim (* 1. April 1852 in Zweibrücken; † 10.Oktober 1876 in Ansbach); als Witwer ehelichte er am 16. September 1878 in Münster die Klara Riotte (* 17. April 1853 in St. Antonio bei Austin, Texas/USA; † 1943 bei München).

Ehrungen

Nach ihm wurden in folgenden Orten öffentliche Räume benannt:

Literatur

  • Hans Max von Aufseß: Des Reiches erster Konservator. Hans von Aufseß, der Gründer des Germanischen Nationalmuseums 7.9.1801 - 6.5.1872. Jahresgabe für die Mitglieder der Fränkischen Bibliophilengesellschaft, Erlangen. Würzburg: Stürtz Universitätsdruckerei, 1971, 41 S.

Siehe auch


Weblinks

Einzelnachweise

  • Der in Bayern immatrikulierte Adel, Band 7, Seite 140 bis 148