Happurger Bergrennen

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ADAC-Bergrennen Happurg war eines der bekanntesten Bergrennen in Nordbayern. Als Lauf zur Internationalen Deutschen Automobil-Bergmeisterschaft wurde die Veranstaltung vom 1. Nürnberger Automobil-Club (1. NAC) organisiert. Zwischen 1963 und 1990 wurden am Deckersberg bei Happurg insgesamt 25 Rennen ausgetragen. In den Siegerlisten finden sich so bekannte Namen wie Sepp Greger (München), der die erste Austragung 1963 und dann noch 1967, 1970 und 1972 gewann, oder Rolf Stommelen (Köln), Sieger 1965. Rudolf Huttner, heute 1. Vorsitzender des NAC war in den Jahren 1971 bis 1973 stellvertretender Rennleiter in Happurg, von 1975 bis zum letzten Rennen 1990 war er als Rennleiter gesamtverantwortlich.

Leider war ausgerechnet die 25. Jubiläumsveranstaltung im Jahr 1990 auch die Schlussvorstellung dieser traditionsreichen Rennveranstaltung, die bei Fahrern und Zuschauern äußerst beliebt war. Auflagen seitens der Umweltschutzbehörden ließen eine sportlich sinnvolle Austragung nach 1990 nicht mehr zu. Letzter Sieger am Deckersberg war der Sommerkahler Herbert Stenger. Der Unterfranke war insgesamt sieben Mal Berg-Europameister. Nach einer zehnjährigen Pause fuhren dann endlich wieder Rennautos am Deckersberg. Von 2000 bis heute veranstaltet der AC Hersbruck alljährlich den ADAC Bergpreis Happurg für Oldtimer.

Siegerliste des ADAC-Bergrennens in Happurg:

1963 Sepp Greger (München) Porsche 356

1964 Fritz Leinenweber (Pirmasens) Porsche 904

1965 Rolf Stommelen (Köln) Porsche 904

1966 Werner Mössner (München) Porsche 904

1967 Sepp Greger (München) Porsche Carrera

1968 Manfred Liebl (München) Lotus/BMW

1969 Toni Fischhaber (Bad Tölz) Porsche Carrera

1970 Sepp Greger (München) Porsche 910

1971 Claus Reisch (Österreich) Alfa 33

1972 Sepp Greger (München) Porsche 910

1973 Dieter Kern (Ransbach) Renault Alpine

1974 ausgefallen

1975 Klaus Oesterreich (Neu-Isenburg) Lola/Chrysler

1976 Mario Ketterer (Freiburg) Toyota

1977 Reinhold Gruber (München) BMW

1978 Rolf Köppel (Achern) Sauber/Ford

1979 Heinz Wengert (Konstanz) Osella

1980 Heinz Wengert (Konstanz) Osella

1981 Karl Jordan (Hüfingen) March/BMW

1982 ausgefallen

1983 Karl Jordan (Hüfingen) March/BMW

1984 Otmar Niegel (Speichersdorf) Chevron

1985 Herbert Stenger (Sommerkahl) Osella

1986 Walter Pedrazza (Österreich) PRC

1987 Herbert Stenger (Sommerkahl) Sachs

1988 Horst Fendrich (Zotzenbach) March/BMW

1989 ausgefallen

1990 Herbert Stenger (Sommerkahl) Sachs/BMW