Josef Motschmann

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Motschmann ist Pädagoge und Religionslehrer betreibt Studien und verfasst Schriften zu dem Thema „Juden am Obermain“.


Leben

Motschman ist 1952 in Altenkunstadt geboren, forscht er seit den 1970-er Jahren über die „Juden am Obermain“ und ist Leiter der Interessensgemeinschaft „Synagoge Altenkunstadt“.


Er veröffentlichte mehrere Bücher zu diesem Thema, unter anderem „Der Leidensweg der Juden am Obermain“ (1983); „Es geht Schabbes ein. Vom Leben der Juden in einem fränkischen Dorf“ (1988).

Der studierte Diplom-Theologe und Diplom-Pädagoge unterrichtet als Religionslehrer am Maria-Ward-Gymnasium in Bamberg, leitet die Eheberatungsstelle in Bamberg und engagiert sich ehrenamtlich in der Telefonseelsorge.

Seit dem Jahr 1999 ist Josef Motschmann Leiter der CHW-Bezirksgruppe Bad Staffelstein.

Er hat bereits mehrere Gedichtbände in Mundart veröffentlicht.

Josef Motschmann lebt in Bad Staffelstein, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Auszeichnungen

  • 1998 Preis des Jüdischen Nationalmuseums der USA in Washington D.C.
  • 2002 German Jewish History Award der Obermayer Foundation
  • 2004 Bundesverdienstkreuz
  • 2005 Frankenwürfel

Siehe auch