Joseph Heller

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Heller (* 22. September 1798 in Bamberg; † 4. Juni 1849 ebenda) war ein deutscher Kaufmann, Heimatforscher und Sammler. Er ist bekannt durch seine Beschreibung des Muggendorfer Gebirges (heute: Fränkische Schweiz) und der Orte Burggrub, Hohenpölz, Neudorf, Oberleinleiter, Reckendorf, Veilbronn und Zoggendorf im Jahr 1829.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Heller wurde als Sohn eines Kaufmanns in Bamberg im Haus Untere Brücke 2 geboren. Er besuchte das Gymnasium und widmete sich statt der vorgesehenen kaufmännischen Ausbildung der Kunst und wurde Privatgelehrter.

Er sammelte graphische Blätter – bei seinem Tod waren es 7.000 Stück – und eine dazu gehörende Bibliothek mit 6.000 Bänden. Diese Sammlung, bekannt unter dem Namen Helleriana vermachte er der Staatsbibliothek Bamberg. Die Sammlung wird durch die Staatsbibliothek laufend erweitert.

Werke

  • Lucas Cranach´s Leben und Wirken, Bamberg 1821
  • Beschreibungen der bischöflichen Grabdenkmäler in der Domkirche zu Bamberg. 1827
  • Muggendorf und seine Umgebung oder die Fränkische Schweiz. 1829
  • Monogrammen-Lexikon. Enthaltend die bekannten, zweifelhaften und unbekannten Zeichen, so wie die Abkürzungen der Namen der Zeichner, Maler, Formschneider, Kupferstecher, Lithographen, usw. mit kurzen Nachrichten über dieselben. Bamberg, Sickmüller 1831.
  • Leben Georg Erlinger's, Buchdruckers und Formschneiders zu Bamberg, nebst einer vollständigen Aufzählung und Beschreibung seiner sämmtlichen gedruckten Schriften und Holzschnitte. Ein Beitrag zur Geschichte der Typographie, und als Ergänzung der Werke von Panzer, Sprenger und Bartsch. Bamberg 1837, Verlag von J.G. Sickmüller; in Kommission bei J.G. Weigel zu Leipzig

Siehe auch

Weblinks