Karl Freller

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Freller (* 2. März 1956 in Schwabach) ist ein deutscher Politiker (CSU).

Karl Freller

Inhaltsverzeichnis

Leben

Karl Freller ist stv. Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag und gewähltes Mitglied im CSU-Parteivorstand. Von 1998 bis 2007 gehörte er als Staatssekretär im Staatsministerium für Unterricht und Kultus dem Bayerischen Kabinett an.

Freller schaffte 26-jährig im Jahr 1982 als bislang jüngster Abgeordneter den Sprung vom letzten Listenplatz ins Bayerische Parlament. Von 1986 bis 1994 war er jugendpolitischer Sprecher und von 1994 bis zu seiner Berufung ins Kabinett bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion und stv. Vorsitzender des Bildungsausschusses.

Freller vertritt seit 1986 als stets direkt gewählter Abgeordneter den Stimmkreis 503 (Nürnberg-Süd/Schwabach) im Parlament. Neben der Tätigkeit als stv. Fraktionsvorsitzender ist er noch Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Große Städte“ und Mitglied im Ausschuss „Hochschule, Forschung und Kultur“.

Im Ehrenamt ist er Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, welche die zentrale Verantwortung für die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg hat. Freller führt den CSU-Kreisverband Schwabach und ist stv. Vorsitzender des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg-Fürth-Schwabach.

Literatur

  • Klaus Schamberger: „Zur Bildung gehören Laptop und Lebkoung“. Staatssekretär Karl Freller im großen AZ-Interview mit Klaus Schamberger. In: Abendzeitung vom 12. Juli 2003 - im Netz

Siehe auch

Weblinks

  • Karl Freller im Bayerischen Landtag - im Netz
  • Stiftung Bayerischer Gedenkstätten - Netz