Kindergärten in Nürnberg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kindergärten in Nürnberg dienen der Beaufsichtigung und Erziehung der Kinder im Vorschulalter.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Auf Initiative eines Frauenvereins wurde 1831 in Nürnberg die erste „Kleinkinderbewahranstalt“ Bayerns für die Sebalder Stadtseite eröffnet. 1832 folgte die Vorstadt Wöhrd. Als 1836 ein unbeaufsichtigtes dreijähriges Kind starb, gab dies den Anstoß zur Eröffnung einer „Kleinkinderbewahranstalt“ für die Lorenzer Stadtseite. Danach entstanden - ausschließlich in freier, meist kirchlicher Trägerschaft - zahlreiche derartige Anstalten im Stadtgebiet.

Die Beaufsichtigung der Kinder geschah anfangs ehrenamtlich, dann durch Schulamtskandidaten und ab 1840 mehr und mehr durch vorgebildete Kindergärtnerinnen.

Erst 1911 wurde der erste städtische Kindergarten eröffnet: im Armenhaus am Hallertor. Nach dem Ersten Weltkrieg fehlten die Mittel, sodass es zu einer Zusammenarbeit zwischen privaten und kommunalen Trägern kam. Die Kindergärten wandelten sich allmählich von der Beaufsichtigungsanstalt zu einer pädagogischen Erziehungs- und Bildungseinrichtung.

Von der Stadt Nürnberg werden Kinderkrippen zu etwa 50 Prozent, Kinderhorte zu 90 Prozent unterhalten. Von den Kindergärten betreibt die Stadt ungefähr ein Drittel, zwei Drittel sind Einrichtungen in freier Trägerschaft. (1)

Literatur

  • Jo Seuß: St. Johannis: Kinderhaus steht auf der Kippe. „Kunterbunt“-Verein kämpft mit Altlasten. In: Nürnberger Nachrichten vom 9. Juli 2008 - NN; ebenso in: Nordbayerische Nachrichten für Forchheim und Ebermannstadt vom 22. September 2009 - NN Forchheim/Ebermannstadt
  • isa [= Isabel Lauer]: «Wohnen plus» stellt sich vor. Jung und Alt leben zusammen. In: Nürnberger Zeitung Nr. 263 vom 13. November 2009 - NZ
  • Irini Paul: Jedes zehnte Kind besucht keine Kita – auch die Gebührenpflicht ist Schuld. Wenn der Kindergarten Luxus ist. In: Nürnberger Zeitung Nr. 29 vom 5. Februar 2010, S. 14 - NZ
  • Marco Puschner: Neues »Haus für Familien« eröffnet. »Ein Festtag für Muggenhof«. In: Nürnberger Zeitung Nr. 88 vom 17. April 2010, Nürnberg plus, S. + 2 - NZ
  • Ute Möller: Hortplätze fehlen: Eltern in heller Aufregung. Die meisten Bewerber gingen leer aus - Kaum Besserung in Sicht. In: Nürnberger Nachrichten vom 26. Mai 2010 - NN
  • Alexander Brock: Historisches Arbeiterhaus wird zum Kindergarten. Bauträger wandelt Denkmal um - Kita und Kindergrippe. In: Nürnberger Nachrichten vom 9. Juni 2010 - NN
  • Isabel Lauer: «Kinder leiden im Stillen» - Zu wenig Therapieangebote. Immer mehr Kinder mit Entwicklungsstörungen. In: Nürnberger Zeitung Nr. 135 vom 16. Juni 2010, S. 9 - NZ
  • Petra Nossek-Bock: Krippengründerin Katrin Meyer und Soke-Sprecherin Christiane Stein: Beide Frauen schaffen Freiräume. In: Nürnberger Zeitung Nr. 150 vom 3. Juli 2010, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ

Siehe auch

Weblinks

  • Kindertagesstätten in der Stadt Nürnberg - [im Netz]
  • Kinderzentren Kunterbunt - Gemeinnütziger Kinderkrippe u. Kindertagesstätte e.V. - im Netz

Einzelnachweise und Anmerkungen

(1) Charlotte Bühl: Kindergärten. In: Michael Diefenbacher; Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. Nürnberg: W. Tümmels Verlag, 1999, ISBN 3-921590-69-8 - im Netz