Kraftwerk Arzberg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kraftwerk Arzberg war ein Braunkohlekraftwerk in Arzberg (Oberfranken). Das Kraftwerk wurde im Jahr 1915 in Betrieb genommen und seit 1999 von der e.on betrieben. Für das Kraftwerk wurde als Wasserreservoir der Feisnitz-Stausee gebaut, die zum Betrieb nötige Kohle stammte aus dem Falkenauer Braunkohlerevier im heutigen Tschechien. Das Kraftwerk hatte eine der fortschrittlichsten Rauchgasbehandlungen. Am Standort waren zwei Braunkohleblöcke mit einer Leistung von 112 und 130 Megawatt (MW) in Betrieb. Neben den Blöcken gab es auch eine gasbefeuerte Anlage mit 260 MW Leistung.

Das Kraftwerk wurde 2003 vom Netz genommen und in drei Schritten gesprengt. Im ersten Schritt fielen am 1. September 2006 die beiden Kühltürme des Kraftwerkes sowie das Kesselhaus eins. Am 12. Dezember 2006 folgten das Kesselhaus zwei und der 193 Meter hohe Schornstein. In Schritt drei wurden Nebengebäude wie der Wasserturm und das Verwaltungsgebäude gesprengt. Derzeit (2009) wird das gesamte Gelände renaturisiert.

Lageplan/Karte

<googlemap lat="50.0590881" lon="12.2036004" type="hybrid" zoom="15" height="200"> 50.0590881, 12.2036004, Kraftwerk Arzberg </googlemap>