Lothar Matthäus

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lothar Matthäus

Lothar Matthäus (* am 21. März 1961 in Erlangen) ist ein ehemaliger fränkischer Fußballspieler von Weltruf. Er nahm an fünf Weltmeisterschaften teil und absolvierte 150 Spiele im Trikot der Nationalmannschaft. Seit 2001 ist er als Trainer aktiv.


Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Im Alter von neun Jahren startete Lothar Matthäus seine fußballerische Karriere als Spieler beim FC Herzogenaurach. Da er so talentiert war, wurde er meist in höheren Altersgruppen eingesetzt. Im Schreinerbetrieb seines Vaters machte er eine Ausbildung als Raumausstatter. Sein Talent führe ihn bereits im Jahr 1979 für die A-Jugend-Nationalmannschaft, wo er an neun Länderspielen teilnahm. Im Alter von 18 Jahren wechselte Lothar Matthäus vom FC Herzogenaurach zum Erstligisten Borussia Mönchengladbach, wo er trotz großer Konkurrenz rasch zum Stammspieler aufstieg. In 162 Spielen erzielte Matthäus 36 Tore für die Borussen.

1984 wechselte der Mittelfranke Matthäus in die bayerische Landeshauptstadt. Auch beim FC Bayern avancierte er zum Führungsspieler. Dreimal hielt er in der Zeit von 1984 bis 1988 die Meisterschale in den Händen, einmal gewann er mit den Bayern den DFB-Pokal.

1988 wechselte er nach Italien zu Inter Mailand. In seiner ersten Saison gewann er mit der Mannschaft gleich die Meisterschaft in der Serie A. 1990/91 gewann er mit Inter Mailand den UEFA-Pokal. Dabei hatte er mit sechs Toren in zwölf Einsätzen einen erheblichen Anteil an diesem internationalen Erfolg der Italiener. In den Jahren 1991 und 1992 wurde er jeweils zum Weltfußballer des Jahres gewählt.

1992 kehrte Matthäus zum FC Bayern zurück, wo er erneut eine Deutsche Meisterschaft und den Gewinn des UEFA-Cups feiern konnte. Zunehmend hatte er aber auch mit Verletzungen und Problemen mit seiner Achillessehne zu kämpfen. Während seines zweiten Engagements bei den Bayern erzielte Matthäus in 170 Spielen 28 Tore. In diese Zeit fällt auch der Streit mit Bundestrainer Berti Vogts, der Matthäus wegen seiner Verletzungen nicht berücksichtigte. Nach seiner Zeit in der Bundesliga ging Lothar Matthäus 2000 noch zu den New York Metro Stars.

Erfolge als Nationalspieler

Lothar Matthäus nahm insgesamt an fünf Weltmeisterschaften teil. 1980 wurde er Europameister, und als Kapitän holte er 1990 den dritten WM-Titel für Deutschland. Er wurde zum Ehrenspielführer der Nationalelf ernannt, ein Ehrenamt, das vorher nur an Fritz Walter, Uwe Seeler und Franz Beckenbauer verliehen worden war.

Arbeit als Trainer

Seit der Saison 2001/02 war Matthäus bei mehreren Mannschaften als Trainer tätig:

  • Rapid Wien (September 2001- Mai 2002)
  • FK Partizan Belgrad (22. Dezember 2002–13. Dezember 2003).
  • Ungarische Nationalmannschaft (1. Januar 2004 bis zum 31. Dezember 2005)
  • Atlético Paranaense in Brasilien (2006)
  • Red Bull Salzburg (Mai 2006 bis Juli 2007)
  • Maccabi Netanya (Israel, Juli 2008 bis Mai 2009).
  • Bulgarische Nationalmannschaft (September 2010 bis September 2011)

Privates

Lothar Matthäus hat drei Kinder: Zwei Töchter aus der Ehe mit seiner ersten Ehefrau Sylvia (1981–1992) und einen Sohn aus der zweiten Ehe mit Lolita Morena (1994–1999). November 2003 heiratete Matthäus die Serbin Marijana Kostić. Diese Ehe hielt bis November 2007. Am 1. Januar 2009 tauschte er mit der Ukrainerin Kristina Liliana Tchoudinova in Las Vegas die Ringe und besiegelte damit seine vierte Ehe, die am 2. Februar 2011 geschieden wurde.

Weblinks