Martin O'Connor

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin O'Connor, Künstlername „Frankenbarde“, (* 25. Juli 1980 in Willmersbach in Mittelfranken) ist ein Liedermacher und Sänger.

Martin O'Connor, der Frankenbarde
„Ich bin Franke, danke“

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

O'Connor hat väterlicherseits irische Wurzeln. Er ist aber in Willmersbach, einem Ortsteil der Gemeinde Gerhardshofen im mittelfränkischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim aufgewachsen.

O'Connor startete seine musikalische Karriere, nachdem seine auf Dorfkirchweihen vorgetragenen Lieder zur Gitarre so großen Anklang fanden, dass er von Freunden gedrängt wurde, sie doch öfter zu Gehör zu bringen. Im Jahr 2009 erschien seine erste CD mit dem Titel „Ich bin Franke, danke“.

Stil

O'Connor setzt sich - manchmal mit leichtem irischen Einschlag - mit den klassischen Themen im Leben eines Franken auseinander: Fußball, Heimatverbundenheit, das Verhältnis zu Oberbayern. Als erster hat er das berühmte irische Lied „The Sick Note“, das aus der Feder des in Nürnberg wohnenden irischen Liedermachers Pat Cooksey stammt, ins Fränkische übersetzt ( „Fränkische Krankmeldung“). Darin wird vom Missgeschick eines Bauarbeiters berichtet, der beim Abseilen einer Ladung von Baumaterial eine haarsträubende Unglücksserie erleidet.

Auszeichnungen

Im Jahr 2009 gewann O'Connor den Gnadenlos Grand Prix in Fürth.

Diskographie

  • Ich bin Franke, danke, 2009

Literatur

  • Clemens Helldörfer: Mir braung an Karbfn und a Seidla Bier! Vorgestellt: Der «Frankenbarde» Martin O’Connor. In: Nürnberger Zeitung Nr. 297 vom 23. Dezember 2009, Nürnberg plus, S. + 1, Serie: »Der allerschäinste Dialekt« - NZ

Siehe auch

Weblinks

  • Der Frankenbarde - Fränkische Lieder mit Humor - im Netz
  • Der Frankenbarde beim Gnadenlos Grand Prix 2009 - Fürth - im Netz


Anmerkungen

(1) Wohl aufgrund eines Versehens wurde in diesen Artikeln fälschlicherweise der Vorname Michael verwendet.