Neues Museum Nürnberg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neues Museum Nürnberg
Ort Nürnberg
Typ
Eröffnet
Museumsleiter
Telefon
E-Mail
Website

Das Neue Museum Nürnberg (NMN) ist ein staatliches Museum für Kunst und Design.

Neues Museum Nürnberg
© Günter Distler/NN
Bildbesprechung in der Ausstellung „Lucius Grisebach“

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Das Neue Museum Nürnberg wurde vom Architekten Volker Staab entworfen und befindet sich, mit einer markanten, 100 Meter langen Glasfront zwischen Luitpoldstraße und Stadtmauer versehen, in der Altstadt Lorenz unweit von Königstor und Hauptbahnhof. Eröffnet wurde das NMN am 15. April 2000. Anders als etwa das kulturhistorisch geprägte Germanische Nationalmuseum wird in den Räumen der Sammlung sowie in Dauerausstellungen ausschließlich Gegenwartskunst und Design aus den Jahren nach 1950 gezeigt. Die Sammlung des NMN geht auf die städtische Kollektion zurück, die der damalige Kunsthallendirektor Dietrich Mahlow aufzubauen begann. Die Sammlung befindet sich als Dauerleihgabe der Museen der Stadt Nürnberg im NMN. Heute zählen neben Richard Lindners Gemälde "Telephone" Werke von Joseph Beuys, Andy Warhol, Gerhard Richter und Neo Rauch zu den herausragendsten Stücken der Sammlung. Aber auch Arbeiten regionaler Künstler wie Peter Angermann, Wolf Sakowski, Dan Reeder und Werner Knaupp bereichern das Depot. Gründungsdirektor Lucius Grisebach zeigte in den ersten sieben Jahren nach der Eröffnung des Hauses hochkarätige Einzelausstellungen von internationalen Künstlern wie Julian Opie, Tony Cragg und Armando. Die Sammlung von Marianne und Hansfried Defet, die das Nürnberger Mäzenatenpaar dem NMN überlassen hat, wird in der Präsentation regelmäßig berücksichtigt. Nach Lucius Grisebachs Ausscheiden in den Ruhestand im August 2007 trat Angelika Nollert als neue Direktorin des Hauses zum 1. Oktober ihr Amt an. Neben der Präsentation und Sammlung zeitgenössischer Kunst, für die die Nürnberger Hausherrin verantwortlich zeichnet, wird der Design-Bereich von der Neuen Sammlung in München betreut, die unter der Federführung von Direktor Florian Hufnagl ihren Hauptsitz in der Pinakothek der Moderne hat. Als Museumsbibliothek des NMN fungiert das Institut für moderne Kunst Nürnberg, das wie auch das Designforum Nürnberg in den Räumen des Museums untergebracht ist.

Literatur

  • Thomas Heyden [Redaktion]: Gisela Kleinlein. Neues Museum, Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg. Ausstellungskatalog. Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst, 2006, 32 S., ISBN 978-3-938821-95-4 (Die Schenkung Defet und andere Werke im Neuen Museum)
  • Das Neue Museum wird zehn - Was sagen die Nachbarn? In: Nürnberger Zeitung vom 13. April 2010, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Petra Nossek-Bock: Neue Serie zum zehnjährigen Bestehen: Das Neue Museum in den Augen der Nachbarn. Trotz der Nähe war der Pfarrer nur zwei Mal da. In: Nürnberger Zeitung Nr. 85 vom 14. April 2010, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Müc: Nachgefragt. Wie geht’s, Herr Grisebach? In: Nürnberger Zeitung Nr. 85 vom 14. April 2010, S. 6 - NZ
  • NZ-History: Zehn Jahre Neues Museum Nürnberg. In: Nürnberger Zeitung Nr. 98 vom 29. April 2010, Nürnberg plus - NZ

weitere NZ-Artikel unter Das Neue Museum

Karte

<googlemap lat="49.447677" lon="11.079953" zoom="18" height="300"> 49.447586, 11.080181, Neues Museum Nürnberg </googlemap>

Siehe auch

Weblinks