Oliver Schielein

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Schielein (Ganz Links im Bild)
©: Roland Fengler/NZ

Oliver Schielein, geboren am 25. September 1966, verheiratet, eine Tochter, ist ein ehemaliger Automobil-Rennfahrer.

Nach Anfängen 1984 im Kartsport wechselte der Nürnberger in den „großen“ Rundstrecken-Rennsport, in dem er sein Talent mehrmals unter Beweis stellen konnte. Angefangen vom Renault 5 Turbo Pokal, über den Ford Fiesta Cup, die Deutsche Tourenwagen Challenge, den Ford Puma Cup und den Ford Escort Pokal: In all diesen Serien war Schielein bis 2001 aktiv. Den Escort Pokal im Jahr 1998 schloss Schielein als Gesamt-Vierter ab. Sein letztes Rennen bestritt der gelernte Kaufmann im Oktober 2001 beim Ford Puma Cup in Oschersleben.

Nach Ende seiner aktiven Laufbahn blieb der Franke dem Motorsport treu. Als Geschäftsführer einer Marketingagentur in Schwabach übernahm Schielein 2003 die Verantwortung für die Motorsportaktivitäten für SEAT Deutschland. Unter seiner Regie wurde der SEAT Leon Supercopa ins Leben gerufen, der seit 2005 als Partnerserie des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) startet. Seit diesem Zeitpunkt ist der Supercopa auch regelmäßig Gast am Nürnberger Norisring. Als Organisationsleiter des Markenpokals hat Schielein immer wieder dafür gesorgt, dass prominente Gaststarter die Attraktivität des Supercopa kontinuierlich gesteigert haben. Ob Ex-Skispringer Sven Hannawald, Formel-1-Rennfahrergattin Cora Schumacher, Kombinierer Ronny Ackermann, Ex-Motorrad-Ass Ralf Waldmann, Christina Surer oder Comedian Axel Stein - sie alle versuchten mit mehr oder weniger Erfolg im SEAT Leon Supercopa, der stets hochkarätigen Markenpokal-Rennsport präsentiert, ihr Glück im Renneinsatz auf vier Rädern. Cupsieger der aktuellen Rennserie des Jahres 2007 wurde schließlich mit zwei Siegen beim Saisonfinale in Hockenheim Thomas Marschall aus Eggenstein.

Unter der Regie von Oliver Schielein, dessen Bruder Jürgen ebenfalls aktiv im Motorsport tätig war (Deutsche Tourenwagen Challenge, Formel Ford), hat sich der SEAT Leon Supercopa mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Rahmenprogramms in der DTM entwickelt. Die Rennen der 280 PS starken Boliden begeistern die Zuschauer im In- und Ausland. Darüberhinaus organisiert der Wahl-Schwabacher auch die SEAT Langstrecken Challenge im Rahmen des VLN Langstreckenpokals, die unter anderem auf der Nordschleife des Nürburgrings ihre Wertungsläufe ausfährt.