Pankraz Bäuerlein

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pankraz Bäuerlein, Geistlicher in der Erzdiözese Bamberg, Geistlicher Rat an der Oberen Pfarre zu Bamberg, beendete die unter Geistlichen Rat Baierlipp begonnene Restaurierung der Kirche; Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pankraz Bäuerlein wurde am 2. Januar 1909 in Kübelstein geboren. Als erster Geistlicher aus diesem Ort seit Bestehen des Bistums wurde er am 24. Februar 1935 durch den Erzbischof Jakobus von Hauck im Dom zu Bamberg zum Priester geweiht. Zwar verfügt sein Heimatort Kübelstein über eine Kirche, doch die Pfarrei ist Ludwag und so erteilte er am 28. Februar 1935 dort seinen Primizsegen.

Er diente den Gläubigen von 1936 bis 1945 als Kaplan an der Pfarrei "Unserer Lieben Frau" zu Nürnberg. Von seinen ersten Einsatzort wurde er 1945 an die Pfarrei St. Marien in Hof an der Saale versetzt, wo er bis Ende 1947 verblieb. Zum 1.1. 1948 wurde er Pfarrer im Ort Schwürbitz wo er bis 30.Oktober 1963 verblieb und dann zum 1.11.1963 seine letzte Stelle Stelle als Pfarre an der Oberen Pfarre "zu Unsrer Lieben Frau" zu Bamberg antrat. Im Jahr 1967 wurde er zum Erzbischöflichen Geistlichen Rat ernannt; dieses Amt als Stadtpfarrer hatte er, bis 1978, wo er sich dann aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzen ließ inne.

Während seiner Amtszeit als Pfarrherr beendete er die Innen- und Aussenrenovierung der Kirche Obere Pfarre und erbaute das architektonisch umstrittene Jugendzentrum am Frauenplatz.

Nach seiner Pensionierung befasste er sich mit historischen Themen und entwarf in diesem Zug auch ein Ortswappen für seinen Geburtsort Kübelstein, welches er dann im April 1986 dem Ortsvorstand übergab.

Geistlicher Rat Pankraz Bäuerlein verstarb am 26. 8. 1999 und wurde auf seinen Wunsch hin nach Ludwag in das dortige Priestergrab bestattet.

Ehrungen

  • 1964 im September wurde ihm die Altenburgmedaille verliehen,
  • 1967 zum 24. 12. wurde er zum Erzbischöflichen Geistlichen Rat ernannt
  • 1978 im November wurde er zum Ehrenpräses der KAB Dom/Obere Pfarrer ernannt.
  • 1979 im Oktober erhielt er die große Auszeichnung das Bundesverdienstkreuz am Bande.
  • 1982 im Juni erhielt er die Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes.
  • 1985 im Februar wurde er "Mitehrenbürger" von Kübelstein ernannt
  • 1985 im September ernannte man ihm Ehrenmitglied des Altenburgvereins.

Siehe auch

Weblinks