Pflunze

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nein, ein „Flunsch“ oder trauriges Gesicht ist nicht gemeint, wenn ein mittelfränkischer Fußballer von einer Pflunze oder Blunze spricht. Auch nicht unbedingt eine dicke Frau, wie auf der Homepage des Kabarettisten Klaus Karl-Kraus zu lesen ist.

Eine Pflunze ist für alte wie junge Kicker im Fränkischen schlicht ein schlecht aufgepumpter Ball, der nicht so springt, durch die Lüfte fliegt oder am Fuß klebt, wie der Spieler es sich vorstellt – und deswegen ist auch immer die Pflunze schuld, wenn ein Pass nicht ankommt oder der Schuss weit am Tor vorbei geht. Letztlich ist es auch unerheblich, ob vielleicht auch noch eine Naht aufgeplatzt ist und die Blase im Inneren des Balles in der Art eines Luftballons nach außen drängt (und irgendwann platzt), damit Fußballer von einer Pflunze reden. In manchen Gegenden soll die Blunze auch das Synonym für das Wort „Hietschn“ sein.


Weblinks

[1] Die Pflunze in der NZ