Radsport in Nürnberg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Zweiradsport blickt Stadt Nürnberg auf eine sehr lange und erfolgreiche Tradition zurück. Bereits im Jahre 1881 wurde mit dem „Velociped-Club Nürnberg“ der erste Radfahr-Verein gegründet. Er sollte nicht lange der einzige bleiben. Allein in den 20 Jahren bis zur Jahrhundertwende entstanden in der Noris mehr als 50 dieser sehr geselligen Radfahr- und Radtouren-Vereine. Parallel dazu etablierte sich im Nürnberg eine blühende Fahrradindustrie – denn Radfahren entsprach dem herrschenden Zeitgeist: es galt als schick, sportlich und modern.

Erste Anfänge: Der Rennsport auf dem Fahrrad begann in Nürnberg 1883 mit dem „1. Bicycle-Club“, dessen Mitglieder damals an der Ecke zwischen Fürther und Kernstraße Nürnbergs erste, wenn auch noch sehr kleine, Radrennbahn für vereinsinterne Wettkämpfe errichteten.

Erster Zusammenschluss: 1886 schlossen sich die meisten der zahlreichen Nürnberger Vereine zur Deutschen Radfahr-Union zusammen, aus der der RV Union Nürnberg hervorging, der an der Rothenburger Straße eine zweite kleine Radrennbahn erbaute. Mit dem RC Schwalbe Nürnberg und dem Tourenclub Nürnberg kamen 1897 und 1912 zwei weitere Radsportvereine hinzu, die sich gut entwickeln sollten.

Die „Ur-Herpersdorfer“: Im Landkreis Schwabach entstand wenige Jahre später der RC Frischauf Gaulnhofen, aus dem der spätere RC Herpersdorf 1919 hervorging. Dieser Verein wurde im Laufe der Jahrzehnte zu einem der erfolgreichsten deutschen Radsportvereine. 1929 schlossen sich mehrere kleinen Klubs zu dem „Ring Nürnberger Rennfahrer“ zusammen, die fortan zum gefürchteten Lokalrivalen der etablierten Vereine wurde.

Erste Profivereine: Sehr erfolgreich entwickelte sich die 1973 gegründete Rennsport-Gemeinschaft Franken (später RSG Katzwang bzw. RSG Nürnberg), aus der 1996 das Profi-Team Nürnberger hervorging. Wegbereiter für den professionellen Frauen-Radsport in ganz Bayern war 1993 der Tourenclub Nürnberg. Der TCN schuf eine Bundesliga-Mannschaft für Frauen, die 2001 unter dem Namen Equipe Nürnberger erfolgreich in das Profi-Lager wechselte.

Alljährlicher Höhepunkt der Nürnberger Radportsaison ist seit 1991 das Rennen „Rund um die Nürnberger Altstadt“ mit seinem internationalen Profi-Rennen der Männer und dem Weltcup-Finale der Frauen.