Reichsparteitagsgelände

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Reichsparteitagsgelände wurden in Nürnberg von 1933 bis 1938 die Reichsparteitage der NSDAP abgehalten.

Zeppelinstraße mit Steintribüne
© Harald Sippel/NZ

Inhaltsverzeichnis

Zur Geschichte

  • Stadtlexikon Nürnberg Der folgende Abschnitt stammt aus dem von Michael Diefenbacher und Rudolf Endres herausgegebenen Stadtlexikon des Stadtarchivs Nürnberg, ist urheberrechtlich geschützt und deshalb nicht bearbeitbar. Weitere Abschnitte zu diesem Thema sind aber durchaus erwünscht.

Vorlage:NZ:Stadtlexikon/Reichsparteitagsgelände

Literatur

  • Eckart Dietzfelbinger: Der Umgang der Stadt Nürnberg mit dem früheren Reichsparteitagsgelände. Stadt Nürnberg, Pädagogisches Institut. Nürnberg: Pädagogisches Institut, 1990, 46 S. (Beiträge zur politischen Bildung; Nr. 9)
  • Centrum Industriekultur Nürnberg (Hrsg.): Kulissen der Gewalt. Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Mit Beiträgen von Ernst Eichhorn ... [Redaktion: Siegfried Zelnhefer; Rudolf Käs. Übers.: Übersetzungsbüro Interpret, Stein bei Nürnberg]. München: Hugendubel, 1992, 176 S., ISBN 3-88034-561-9
  • Geschichte Für Alle (Hrsg.): Geländebegehung. Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Autoren: Thomas Heyden .... Nürnberg: Sandberg-Verlag, 1994, 180 S., ISBN 3-930699-04-4
  • Yasmin Doosry: „Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen ...“. Studien zum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Zugleich: Universität Hamburg, Dissertation, 1991. Tübingen; Berlin: Wasmuth, 2002, 574 S., ISBN 3-8030-0613-9
  • Eckart Dietzfelbinger, Gerhard Liedtke: Nürnberg - Ort der Massen. Das Reichsparteitagsgelände - Vorgeschichte und schwieriges Erbe. Berlin: Christoph Links Verlag, 2004, 158 S., ISBN 3-86153-322-7
  • dpa: Albert Speer jr. gegen Weltkulturerbe in Nürnberg. Reichsparteitagsgelände sei nicht geeignet für das Programm. In: Altmühl-Bote vom 4. Juli 2010 - Altmühl-Bote

Siehe auch

Weblinks