St. Georg Dinkelsbühl

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Münster St. Georg
Innenansicht

Das Münster St. Georg in Dinkelsbühl liegt in der Innenstadt und wurde von 1448 bis 1499 erbaut. Sie wurde von Nicolaus Eseler im Stil der Spätgotik erbaut.

Es gibt keine schriftliche Quelle aus dem 15. Jahrhundert, die sich auf die Baugeschichte der Kirche bezieht. Grabungen Ende der 1970er-Jahre belegen jedoch, dass der erste Kirchenbau rechteckig war und aus der Zeit vor 1220 stammt. Im 14. Jahrhundert wurde dieser durch einen größeren Bau ersetzt, wobei lediglich der Vorgängerturm übernommen wurde. Er war dem heiligen Bartholomäus geweiht, besaß einen dreijochigen Chor und bildet den direkten Vorgängerbau des heutigen St.-Georgs-Münsters.

Inhaltsverzeichnis

Ausstattung

Im Inneren der Kirche befinden sich sechs Altäre: der Hochaltar gegenüber der Orgel, der Josephsaltar, der Kreuzaltar, der Dreifaltigkeitsaltar, der Sebastiansaltar und der Ziborienaltar hinter dem Hochaltar im Chorumgang. Weiter beherbergt sie die Kanzel mit ihrem sechseckigem Kelch, den Taufstein, die dreimanualige Rieger-Orgel von 1997 und das Sakramentshaus.

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Karte

<googlemap lat="49.069515" lon="10.31972" type="map" zoom="17"> 49.069455, 10.319676, Kirche St. Georg Dinkelsbühl </googlemap>