Thomas Gottschalk

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Gottschalk 2004 in Nürnberg

Thomas Johannes Gottschalk (* 18. Mai 1950 in Bamberg) ist ein Radio- und Fernsehmoderator, Unterhaltungskünstler und Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Der Beruf des Showmasters wurde Thomas Gottschalk nicht in die Wiege gelegt: Der Sohn eines Rechtsanwalts besuchte das Humanistische Gymnasium in Kulmbach und entschied sich anschließend für den Pädagogenberuf. Seine Ausbildung wurde ihm durch ein Stipendium der Deutschen Bischofskonferenz ermöglicht.


Während des Germanistik- und Geschichte-Studiums in München arbeitete er ab 1971 als freier Mitarbeiter des Jugendfunks beim Bayerischen Rundfunk. 1973 wurde er beim BR fest angestellt. Mit der Musiksendung "Pop nach acht" brachte er frischen Wind in die bayrische Radiolandschaft, sowohl bei der Musikauswahl als beim Moderationsstil. Die lässig-schnoddrige Art war anfangs eine Insel im sonstigen BR-Hörfunkprgramm, die vor allem Jugendliche anzog. 1980 wurde er von Frank Elstner zum RTL-Radio geholt, 1983 kehrte er wieder zum BR zurück und moderierte hier etwa das Nachmittagsprogramm, wobei er die ersten beiden Stunden übernahm und dann die Moderation an Günther Jauch weitergab.

Vom Hörfunk bis zu "Wetten, dass...?"

Ab 1977 moderierte der die Fernsehsendung "Telespiele" (ab 1977), die zunächst im dritten Fernsehprogramm des BR, und ab 1980 deutschlandweit in der ARD ausgestrahlt wurde. 1982 wechselte Thomas Gottschalk zum ZDF und präsentierte die Talk- und Musik-Show "Na sowas". Für diese Sendung wurde er mit der "goldenen Kamera" ausgezeichnet und untermauerte damit seinen Ruf als hoffnungsvoller Nachwuchs-Showmaster. 1987 übernahm er dann zum ersten Mal die Sendung, zu deren Synonym und Erfolgsgarant er schließlich werden sollte: Er trat die Nachfolge von Frank Elstner bei "Wetten, dass...?" an. Unterbrochen von einer Pause (1992 bis 1993), in der Wolfgang Lippert die Show moderierte, präsentierte er die Show bis ins Jahr 2011. Der tragische Unfall von Wettkandidat Samuel Koch bewegte ihn, mit dem Ende der Staffel 2011 das Format aufzugeben.


Andere Formate

Thomas Gottschalk moderiert für das ZDF neben "Wetten, dass...?" auch viele andere Sendungen: So etwa die "Goldene Kamera", den "Deutschen Fernsehpreis" sowie Shows wie "50 Jahre Rock!", "Gottschalks große Benimm-Show" "Gottschalks großer Bibel-Test" und "Musical Show Star". Vom 28. September 1992 bis zum 27. April 1995 moderierte Gottschalk bei RTL seine eigene Late-Night-Show mit dem Titel "Gottschalk Late Night".


Gottschalks Filmkarriere

Zusammen mit Mike Krüger kreierte Gottschalk das Duo "Die Supernasen", die in mehreren Filmen auftraten: "Piratensender Powerplay", "Die Supernasen", "Zwei Nasen tanken Super" und "Die Einsteiger". Weitere Filme mit Thomas Gottschalk sind "Mamma Mia", "Zärtliche Chaoten", "Zärtliche Chaoten II", "Eine Frau namens Harry", "Trabi goes to Hollywood", "Sister Act 2", "Late Show", "1 1/2 Ritter" und "Der Zoowärter".


Privates

1976 heiratete Thonas Gottschalk seine Freundin Thea, die er 1972 in München kennengelernt hatte. 1982 wurde Sohn Roman geboren. Sein Zweitwohnsitz befindet sich im kalifornischen Malibu, in Deutschland bewohnt er das Schloss Marienfels in Remagen.



Literatur

Siehe auch

Weblinks