Tobias Göbhardt

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tobias Göbhardt (* 1734; † 6. Mai 1794 ín Bamberg) war ein aus Weilheim stammender, in Bamberg niedergelassener Buchhändler.


Inhaltsverzeichnis

Leben

Die aus Weilheim stammenden Eheleute Johann Martin Göbhardt († 17.6.1757 in Bamberg) und Maria Gertrud Diffinger kamen 1737 nach Bamberg und erwarben im selben Jahr das Bürgerrecht. Aus dieser Ehe entspross Tobias, der 1748/49 die Universität Bamberg besuchte und Humanistik studierte. Tobias übernahm 1757 das väterliche Geschäft des Buchhandels. Er erwarb 1764 das Bürgerrecht und wurde am 9. Oktober 1764 Universitätsbuchhändler. Mit diesen Titel war er von persönlichen bürgerlichen Beschwernissen, wie z.B. Fron, Wacht, Aufzug usw., befreit. Das erste eheliche Kind der bisher nicht festgestellten Ehe Tobias Göbhardt und Anna Maria Philippina Elling, wurde am 10. Mai 1765 geboren; bis 1775 kommen noch weitere fünf Kinder zur Welt.

Für seinen Buchhandel erwirbt er 1767 das Anwesen Grüner Markt 16 in Bamberg und lässt es moderniseren. Davon zeugt heute noch die von Martin Mutschelle geschaffene Plastik "Adler mit Buch", die heute im Eingangsbereich der Universitätsbibliothek Bamberg Am Kranen eingemauert ist.

Im Jahr 1778 erwirbt er das Gut Wingersdorf und errichtet dort innerhalb eines Jahres ein schlossähnliches, das ganze Tal beherrschende Landhaus, das 2005 abgebrochen wurde.

Am 6. Mai 1794 verstirbt der Ratsherr Tobias Göbhardt, der noch folgende Ämter begleitet hatte: 1770 Polizei-Gerichtsassessor, 1774 Ratsherr, 1776 Pfleger des Antonisiechhofes, 1786 Beipfleger des äusseren Sebastiani-Kurhauses, 1787 Frankfurter Geleitsdeputierter.

Das Geschäft führte dann seine Witwe weiter und setzte als Geschäftsführer Johann Baptist Reindl ein. Reindl erlernte das Buchhändlergewerbe bei Tobias Göbhardt. Die Witwe veräußerte 1799 das bei Wingersdorf gelegene Landhaus an Karolina und Juliane von Winkler. Die Witwe zog sich 1802 aus dem Geschäft zurück und verstarb 1822 in Bamberg.

Familien Göbhardt

Johann Martin Göbhardt († 17. Mai 1757 in Bamberg) und der Maria Gertrud, geb. Diffinger (*1736; † 1811)

Nachkommen:

  • Franziska (*?)
  • Tobias (*1734)
Der Buchhändler
  • Maria Theresia (* 1735; † 23.3.1797)
ehelichte später den Schneider und Weihbischofsdiener Simon Busch (13.12.1801 in Bamberg). Ihr Grabdenkmal, in Form einer Urne, hat sich am Treppenturm der Oberen Pfarre, in der sie als Mesnerin diente, erhalten.
  • Maria Anna (*?)
  • Joseph Nestorius (* ?)
  • Jakob (13.2.1739)
  • Martin (24.10.1740)
  • Ludwig (5.12.1742)
trat in das Zisterzienserkloster Brombach ein und wurde 1784 dessen Abt. Durch die Säkularisation wurde das Kloster aufgelöst und Abt Ludwig Göbhardt zog sich nach Bamberg zurück. Er verstarb in Bamberg am 25. Juli 1816 und wurde im Fŕiedhof bei St. Getreu bestattet. Das Grabdenkmal hat sich in der Vorhalle der Kirche St. Fides erhalten.

Tobias Göbhardt und Anna Maria Philippina, geb. Elling

  • Maria Margareta Aloysia
Ehefrau des Franz Ignaz Heinrich von Hefner
  • Joseph Anton († 1. Dezember 1813 in Bamberg)
  • Valentin (* 1765; † 1822 in Bamberg)

Schiksale des Buchhandelgeschäftes

Tobias Göbhardt richtet auch eine Filiale in Würzburg ein, die nach seinem Tode die Witwe übernahm. 1802 übernahm der Sohn Joseph Anton das Geschäft nach dessen Tod dessen Bruder Valentin und nach Erbschaftabwicklungen übermnahm sein Schwager Staatsrat Franz Ignaz Heinrich von Hefner das Geschäft als alleiniger Eigentümer. 1824 veräußerte Hefner die Buchhandlung in Würzburg an den Geschäftsführer Carl Christian Ettlinger. Im gleichen Jahr verkaufte er das Bamberger Geschäft an Wilhelm Ludwig Wesche aus Frankfurt, der aus amtlichen Gegebenheiten das Geschäft bereits 1824 an Johann Casimir Dresch abgab. Letztendlich übernahm das Geschäft der Buchhändler und Verleger Carl Buchner.

Literatur

  • Beiträge zur fränkischen Familienforschung Nr. 2, Seite 33, lfde Nr. 18 - Norbert Haas, Grabdenkmäler in und an der Kirche zu Unsrer Lieben Frauen Pfarre zu Bamberg, Grabmaltexte und Biographische Notizen. Bamberg 1992
  • Norbert J. Haas, Tobias Goebhardt (1734-1794) Buchhändler zu Bamberg und die Geschichte seines Besitztums zu Wingersdorf (1352-1996), Bamberg 1998
  • Karl Klazs Walther, Eine kleine Druckerei in welcher manche Sünde geboren wurde. Die Geschichte der Firma Göbhardt, Bamberg 1999; ISBN 3-933463-02-5