Victor Harth

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. med. Victor Harth (1917-2004) war ein Internist, Naturheilarzt und Maler, der sich dem Denkmalschutz verschrieben hatte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Das Studium der Medizin absolvierte er an den Universitäten Frankfurt am Main, Würzburg und Montpellier (Frankreich).

Nach 1945 ließ er sich in Bamberg nieder und eröffnete im Anwesen Hainstraße 9 seine Praxis. Er wurde Mitbegründer des Berufsverbandes Deutscher Internisten (1959 in Wiesbaden) und gehörte viele Jahre dessen Vorstand an. Darüber hinaus war er außenpolitischer Repräsentant des BDI; diese Vereinigung vertrat er beim UEMS, die Harth 1963 zu ihren Präsidenten der Sektion Innere Medizin wählte. Diesen Posten behielt er bis 1985. Von 1969 bis 1985 war Victor Harth erster Vizepräsident der Europäischen Gesellschaft für die Gesamte Innere Medizin. Desweiteren war er 1977 bis 1988 Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Internist", weiterhin Hauptschriftleiter der Zeitschrift "Die Heilkunst" sowie Schriftleiter der "Berufspolitischen Mitteilungen".

Seit 1968 widmete er sich aktiv dem Denkmalschutz in Bamberg, als Vorsitzender der Schutzgemeinschaft "Alt-Bamberg", diesen Posten behielt er bis 1986. In der Zeit vor der 1000-Jahr-Feier der Stadt Bamberg 1973 drehte er den Film "Bamberg". Des Weiteren war er Regisseur und Kameramann medizinwissenschaftlicher Filme.

In der Bildenden Kunst war er als Maler tätig und präsentierte seine Werke auf zahlreichen Ausstellungen.

Viktor Harth verstarb im Jahr 2004 und wurde in der 5. Abteilung des Hauptfriedhofes Bamberg beigesetzt. Das Grabmal aus Holz schuf sein Sohn, der Künstler Vincent Harth.

Veröffentlichungen

  • 1942 - Dissertation "Eine neue Pankreasfunktionsprüfung"
  • Praxis der Naturheilverfahren. Tabellarische Übersichten zur Stufentherapie. Mit zahlreichen phytotherapeutischen Rezepturen. Stuttgart, Hippokrates, 1992.
  • Ausstellungskatalog "Victor Harth" bei Klimas + Panten Baden-Baden 1994, unpaginiert 10 S., mit farbigen Abbildungen von Gemälden
  • Stadterhaltung aus der Sicht des Bürgers, 1981
  • viele Beiträge in Büchern und Zeitschriften

Ehrungen

  • 8. Juni 1977: Bayerischer Verdienstorden
  • Bundesverdienstkreuz 1.Klasse
  • Günther-Budelmann-Medaille des BDI.
  • 1986 verliehh ihm das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz die silberne Halbkugel.


Siehe auch

Weblinks