Waischenfeld

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waischenfeld
Ortstyp Stadt
Landkreis Bayreuth
Regierungsbezirk Oberfranken
Bundesland Bayern
Höhe 372 m über NN
Fläche 55,65 km²
Einwohner 3.165
Gemeindeschlüssel 09472197
KFZ-Kennzeichen BT
Anschrift der Verwaltung Marktplatz 1
91344 Waischenfeld
Telefon 09202 9601-0
Website http://www.waischenfeld.de/
Bürgermeister Edmund Pirkelmann
Wappen Waischenfeld.png
Burg Waischenfeld
Das Naturdenkmal „Die Russenlinde“

Waischenfeld ist eine Stadt im oberfränkischen Landkreis Bayreuth.

Die Orte der Stadt Waischenfeld breiten sich im Wiesenttal aus und auch die Ortschaften links und rechts auf den Bergeshöhen gehören zur Stadt Waischenfeld.

Inhaltsverzeichnis

Politik

1. Bürgermeister ist Edmund Pirkelmann (BBS).

Sitzverteilung im Stadtrat:

Partei Sitze
CSU 5
SPD 2
WWL 2
FWSL 1
BBN 2
WGF 1
BBS 1
WGL 1
JW 1

Ortsteile

Aalkorb, Breitenlesau, Eichenbirkig, Gösseldorf, Gutenbiegen, Hammermühle, Heroldsberg , Hubenberg, Köttweinsdorf, Kugelau, Langenloh, Löhlitz, Nankendorf, Pulvermühle, Rabeneck, Sauerhof, Saugendorf, Schafhof, Schlößlein, Schönhaid, Seelig, Siegritzberg, Waischenfeld, Zeubach

Sehenswürdigkeiten:

  • Burg Waischenfeld,
  • Burg Rabeneck
  • Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Orten der Großgemeinde Waischenfeld.

Freizeit

Wassersport, Fliegenfischen, Kajak– und Kanufahrten, beheiztes Freibad, Wandern über Berg und Tal mit abwechslungsreicher Flora und Fauna, Schatzgräberei.

Ehrenbürger

  • Anton Sterzl
  • Johann Schwesinger
  • Josef Kraus

Söhne und Töchter der Stadt

  • Ulrich Burchardi (* um 1480 in Waischenfeld; † nach 1531 möglicherweise in Leipzig), Geistlicher, Konvertit, lehrte an der Universität Leipzig
  • Friedrich Nausea (um 1495 in Waischenfeld; † 6. Februar 1552 in Trient), seit 1541 Bischof der Diözese Wien
  • Ernst von Bomhard (* 15. Februar 1833 in Waischenfeld; † 2. Dezember 1912 in Berlin-Grunewald), Jurist, Senatspräsident am Reichskammergericht in Leipzig
  • Michel Hofmann (* 13. August 1903 in Waischenfeld; † 7. November 1968), Dr. phil., Staatsarchivdirektor, Mitarbeiter an Carl Orffs Werk "Carmina Burana“
  • Dr. phil. Anton Sterzl, Journalist und Autor

Bekannte Besucher

  • 1990/1991 Bobby Fischer (1943-2008), Schachweltmeister. Lange Zeit unerkannt in der Pulvermühle
  • 1993 Michail Botwinnik (1911-1995), Schachweltmeister

Literatur

  • Reinhard Löwisch: Geschichtliches und Sagen um Denkmäler der Gemeinde Waischenfeld. Hrsg. vom Arbeitskreis Heimatkunde im Fränkische-Schweiz-Verein. Erlangen: Palm und Enke, 1990, 208 S., ISBN 3-7896-0096-2 (Die Fränkische Schweiz: Heimatkundliche Beihefte; 2)
  • Manfred Friedrich: Waischenfeld in alten Ansichten. Zaltbommel/Niederlande: Europ. Bibliothek, c 1991, 79 S., ISBN 90-288-5204-2
  • Thomas Greif: Der SS-Standort Waischenfeld 1934 - 1945. Hilfswerklager und Ahnenerbe. Teilweise zugleich: Universität Bamberg, Diplomarbeit, 1996 unter dem Titel: Greif, Thomas: Das SS-"Ahnenerbe in Waischenfeld". Erlangen: Palm und Enke, 2000, 118 S., ISBN 3-7896-0652-9 (Die Fränkische Schweiz: Heimatkundliche Beihefte; 16)

Siehe auch

Weblinks

Karte

<googlemap lat="49.847558" lon="11.346152" zoom="14"></googlemap>