Wildbad Rothenburg

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildbad in Rothenburg

Das Wildbad Rothenburg ist eine großangelegte ehemalige Kuranlage unterhalb der mittelfränkischen Stadt Rothenburg ob der Tauber am steilen Talhang der Tauber, die ganz zu Unrecht im Schatten der berühmten mittelalterlichen Stadt steht.

Ende des 19. Jahrhunderts ließ der damalige Tüftler und Erfinder der orthopädischen Prothese Friedrich von Hessing, der in Göggingen bei Augsburg eine sehr bekannte orthopädische Heilanstalt besaß, den heute noch nahezu unveränderten, prachtvollen Gebäudekomplex in neunjähriger Bauzeit errichten. Der Entwurf stammt vom berühmten Hausarchitekt Hessings, dem Augsburger Jean Keller, stilistisch ein Vertreter des romantisierenden Historismus der Gründerzeit, der auch die Pläne für die umfangreichen Gögginger Anstaltsgebäude anfertigte.

Am ersten Juni 1903 eröffnete das riesige feudale "Wildbadetablissement" und Kurhotel nach dem Vorbild der englischen 'pleasure-gardens' seinen Betrieb, der aber bereits 1917, ein Jahr vor Hessings Tod, aus Kostengründen eingestellt werden musste.

Nach wechselvoller Geschichte wurde das gesamte Anwesen 1978 an die evangelische Landeskirche verkauft, die es zu einer attraktiven Tagungsstätte in landschaftlich überaus reizvoller Lage umgestaltet hat.

Karte

<googlemap lat="49.435594" lon="10.301013" zoom="15"> 49.4337, 10.301009, Wildbad Burgbernheim, Bayern </googlemap>

Weblinks

Wildbad Rothenburg