Wolfgang Köhler

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Köhler
©: Hagen Gerullis/NZ

Wolfgang Köhler (* 17. März 1956 in Nürnberg) war Finanzreferent der Stadt Nürnberg und ist jetzt Personalreferent.

Inhaltsverzeichnis

Zum Leben

Nach dem Abitur (1975) und Wehrdienst (1975/76) studierte Wolfgang Köhler Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (1976-1980); Erste und Zweite juristische Staatsprüfung; ab 1983 berufliche Tätigkeit unter anderem als Referent in der Haushaltsabteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen (1983-1987) und in der Bayerischen Staatskanzlei (1987/88), an verschiedenen Finanzämtern (1988-1990) und im Finanzgericht Nürnberg als Richter (1990-2002); seit 1. Mai 2002 Berufsmäßiger Stadtrat für den Aufgabenbereich Finanzreferat; seit 1. Januar 2005 zugleich Vertreter für den Aufgabenbereich Referat für Allgemeine Verwaltung; ehrenamtlicher Stadtrat (1997 bis 2002). Während Köhler das Amt des Personalreferenten, das der CSU-Mann von seinem ins Richteramt gewechselten Parteifreund Peter Böck übernommen hat, für sechs Jahre weiter betreuen darf, wurde der Posten des Finanzreferenten mit dem SPD-Stadtrat Harald Riedel besetzt, der dieses Amt am 1. Mai 2008 antritt.[1]

Im Oktober 2013 wurde Köhler im Amt als Personalreferent bestätigt, jedoch nur für eine verkürzte Amtszeit bis 2017.[2]

Wolfgang Köhlers Vater, Hans Köhler war von 1971 bis 1988 Direktor des Melanchthon-Gymnasiums.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Presse- und Informationsamt Nürnberg: Nachrichten aus dem Rathaus, Nr. 772 vom 18. Juli 2007: Stadtrat wählte sechs Referenten mit großer Mehrheit
  2. Nürnberger Nachrichten, 23. Oktober 2013: Daniel Ulrich ist neuer Baureferent